• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 04:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitJupiter-Show und Ostervollmond29.02.2016

Der Sternenhimmel im MärzJupiter-Show und Ostervollmond

In drei Wochen beginnt der Frühling. Am 20. März wechselt die Sonne von der Süd- auf die Nordhalbkugel und wir haben Tagundnachtgleiche. Danach sind die Tage wieder länger als die Nächte. An der dänischen Grenze nimmt die Länge des lichten Tages im Laufe des Monats um mehr als zwei Stunden zu. Weiter südlich sind es ein paar Minuten weniger.

Von Dirk Lorenzen

Der Sternenhimmel am 15. März gegen 21 Uhr (Stellarium)
Der Sternenhimmel am 15. März gegen 21 Uhr (Stellarium)

Nur drei Tage nach Frühlingsbeginn ist Vollmond. Am folgenden Sonntag, dem 27. März, ist Ostern. Die Osternacht wird besonders kurz, denn die Uhren werden auf Sommerzeit vorgestellt.

Am Himmel dominiert unangefochten Jupiter. Der strahlend weiße Riesenplanet erreicht am 8. März im Löwen seine beste Stellung des Jahres. Er ist die ganze Nacht hindurch zu sehen.

Der Riesenplanet Jupiter dominiert den März-Himmel. (Grafik NASA)Der Riesenplanet Jupiter dominiert den März-Himmel. (Grafik NASA)

Im Skorpion tummeln sich zwei weitere Planeten: Mars und Saturn. Unser rötlicher Nachbar wird nun immer heller. Beide sind ab etwa 2 Uhr früh tief im Südosten zu erkennen.

Der abnehmende Halbmond steht am Morgen des 2. März in der Nähe von Saturn. Der schon fast volle Mond leuchtet am 21. März bei Jupiter, am 28. steht der abnehmende Mond bei Mars, einen Tag später wieder bei Saturn.

Auch der Sternenhimmel macht deutlich, dass der Winter bald Geschichte ist. Zu Monatsende stehen Orion und die anderen Wintersternbilder bei Einbruch der Dunkelheit schon im Südwesten und verschwinden noch vor Mitternacht.

Im Süden dominieren die Frühlingsfiguren Bootes, Jungfrau und Löwe mit dem hellen Jupiter.

Gegen 3 Uhr früh zeigen sich im Osten Wega, Deneb und Atair – das Dreieck, das bereits vom Sommer kündet.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk