Montag, 21.05.2018
 
Seit 13:05 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteDeutschlandfunk - Der TagFacebook ist halt keine Würstchenbude26.03.2018

Der TagFacebook ist halt keine Würstchenbude

Jede Würstchenbude werde besser kontrolliert als Facebook, frotzelte der Grünen-Politiker von Notz und fordert mehr Regulierung für das Unternehmen. Wir klären, warum der Vergleich hinkt, mehr Regulierung aber trotzdem wichtig ist. Außerdem: Wieso Puigedemont in Deutschland festgenommen wurde.

Von Ann-Kathrin Büüsker

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Facebook-Logo ist auf einem Smartphone zu sehen, davor verlaufen Bahnen wie auf einer Computer-Platine. (imago / ZUMA press)
Facebook - nicht bloß soziales Netzwerk, sondern regelrechte Infrastruktur für den Alltag? (imago / ZUMA press)

Wenn Facebook eine internationale Würstchenbude wäre, die ihre Bratlinge auch noch über Ländergrenzen hinweg verkauft, dann könnte man Facebook wohl mit einer Würstchenbude vergleichen, aber ehrlich gesagt würde auch dieser Vergleich ziemlich hinken, meint Digital-Journalist Dennis Horn. Deshalb sei vieles, was gerade mit Blick auf eine mögliche Regulierung von Facebook besprochen werde, einfach nicht richtig. Regulierung hält er aber für absolut notwendig, da Facebook inzwischen mehr als ein soziales Netzwerk sei. Vielmehr stelle das Unternehmen inzwischen eine Art Infrastruktur für den Alltag bereit. Deren Missbrauch gefährliche Konsequenzen haben könnte.

Wieso die Polizei Carles Puigdemont festnehmen musste

Wegen des erneuten europäischen Haftbefehls blieb den Behörden in Schleswig-Holstein überhaupt keine Wahl, erklärt Gudula Geuther aus unserem Hauptstadtstudio. Vor allem, da die spanischen Behörden in Deutschland Bescheid gesagt hätten, da hätte man schwer weggucken können. Die Bundesregierung kann und will sich jetzt aber nicht einmischen, um seine Auslieferung zu verhindern. Das ist Sache der Justiz, im Rahmen eines rechtsstaatlichen Verfahrens.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk