Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
 

Montag, 18.12.2017
 
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteLyrixDer Tod01.08.2009

Der Tod

Im Juli lautete unser lyrix-Motto "Alles endet". In diesem Monat wird es noch eine Spur ernster, denn mit "Denk es, o Seele" von Eduard Mörike haben wir ein Gedicht ausgewählt, das sich mit dem Tod beschäftigt. Habt ihr das auch schon mal gemacht?

Friedhof im Herbst (AP Archiv)
Friedhof im Herbst (AP Archiv)

Im Gedicht von Eduard Mörike geht es um einen Menschen, der seinen Tod vorausahnt. Er sieht sein Grab, bepflanzt mit einem blühenden Rosenbusch und einer mächtigen Tanne. Er stellt sich eine Kutsche mit seinem Sarg vor, die von zwei schwarzen Pferden gezogen wird.

Habt ihr schon einmal über den Tod nachgedacht? Wie stellt ihr euch den Tod vor? Kennt ihr Bilder, auf denen der Tod dargestellt wird, und wie sieht er aus? Wie werden Totenfeiern in unterschiedlichen Ländern begangen? Wie gedenkt ihr den Seelen der Verstorbenen?

"Der Tod" ist unser August-Leitmotiv. Wir freuen uns auf eure Gedichte.

Die lyrix-Regelnzum Nachlesen.
Hier findet ihr eine E-Mail-Vorlage, wie uns euer Gedicht erreichen muss.


Denk es, o Seele!
von Eduard Mörike

Ein Tännlein grünet wo,
Wer weiß, im Walde,
Ein Rosenstrauch, wer sagt,
In welchem Garten ?
Sie sind erlesen schon,
Denk es, o Seele,
Auf deinem Grab zu wurzeln
Und zu wachsen.

Zwei schwarze Rößlein weiden
Auf der Wiese,
Sie kehren heim zur Stadt
In muntern Sprüngen.
Sie werden schrittweis gehn
Mit deiner Leiche;
Vielleicht, vielleicht noch eh
An ihren Hufen
Das Eisen los wird,
Das ich blitzen sehe!



Die begleitenden Unterrichtsmaterialien für die Fächer Deutsch und Deutsch als Fremdsprache stehen hier als PDF zum kostenfreien Download:

PDF - Deutschunterricht
PDF - Deutsch als Fremdsprache

Das Gedicht von Eduard Mörike wird im August im Deutschlandfunk zu hören sein und 2010 Eingang in die gedruckte Fassung des Deutschlandfunk-Lyrikkalenders finden.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk