• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 22:05 Uhr Atelier neuer Musik
StartseiteWissenschaft im BrennpunktDer Traum vom aufrechten Gang01.04.2013

Der Traum vom aufrechten Gang

Exoskelette im Praxistest

18 Jahre lang war sie seit einem Unfall auf ihren Rollstuhl angewiesen. Jetzt könnte Nicole Holland wieder laufen lernen - mit einem Exoskelett. Solche Roboteranzüge sollen nicht nur Soldaten und Arbeitern neue Kräfte verleihen, sondern auch Querschnittsgelähmten.

Von Thomas Reintjes

Nicole Holland übt mit ihrem Exoskelett (Thomas Reintjes)
Nicole Holland übt mit ihrem Exoskelett (Thomas Reintjes)

Ein Durchbruch in der Medizintechnik, verkündeten die Hersteller, luden werbewirksam zu Pressekonferenzen  und lancierten emotional aufgeladene Videos im Internet. Tatsächlich ist der Nutzen der neuen Stützkorsette längst nicht bewiesen. Erst jetzt laufen kontrollierten Studien an, zum Beispiel an der Ruhruniversität Bochum, wo Nicole Holland als eine der Studienteilnehmer seit vergangenem Herbst Exoskelett-Training erhält.

"Manuskript zur Sendung:"

Der Traum vom aufrechten Gang

"Interview mit Nicole Holland"

"Komm Papa, wir tanzen."

"Weiterführende Links:"

Seiten des Deutschlandradios:

     &nbspLauftraining für Gelähmte
     &nbsp(Forschung aktuell vom 27.02.13)

     &nbspGegangen werden
     &nbsp(Elektronische Welten vom 11.02.13)

     &nbspIn Bewegung setzen mit Roboterskelett
     &nbsp(Elektronische Welten vom 30.10.12)

     &nbspMit dem Roboter laufen lernen
     &nbsp(Sprechstunde vom 19.06.12)

      Erste Schritte mit Roboterhilfe
     &nbsp(Forschung aktuell vom 27.10.11)

Links ins Netz:

      Übersichtsseite Exoskelette

      TED Talk über Exoskelette (März 2011)

      UK Heidelberg: AG Neuroprothetik, Rüdiger Rupp

      Klinik Bergmannsheil: Presseseite Exoskelette

      Klinik Bergmannsheil: Bericht Exoskelette (PDF)

      Eksobionics

      ReWalk

      Cyberdyne (Englisch)

      RexBionics (Englisch)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk