Montag, 22.01.2018
StartseiteDossierDer vergessene Aufstand: Januarstreik 191818.01.2008

Der vergessene Aufstand: Januarstreik 1918

Der Januarstreik 1918 war ein zentrales Ereignis des Ersten Weltkrieges - und ist doch mittlerweile völlig vergessen. Dabei galt er einst - nach einer Formulierung des Historikers Arthur Rosenberg - als "Generalprobe für die Novemberrevolution". Allein schon die Dimensionen dieses Ausstands bleiben erstaunlich: Über eine Million Rüstungsarbeiter und -arbeiterinnen legten in den Industriestädten des Kaiserreichs die Arbeit nieder.

Von Wolfgang Kruse und Bernd Ulrich

Schrecken des 1. Weltkriegs (AP)
Schrecken des 1. Weltkriegs (AP)

Die Ziele des Streiks waren eindeutig politischer Natur: Es ging um die Beendigung des Krieges und um den Sturz der herrschenden, mit dem Krieg verbundenen Ordnung.
Zugleich weist der Januarstreik über die Geschichte von Weltkrieg und Revolution hinaus. So war er etwa für die Dolchstoßlegende und ihre fatalen Auswirkungen auf die politische Kultur der ersten deutschen Republik von zentraler Bedeutung. Und noch der Nazi-Terror gegen die Arbeiterbewegung resultierte nicht zuletzt daraus, der Streikgefahr im anvisierten Weltanschauungskrieg jede organisatorische Grundlage zu nehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk