• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteDas WochenendjournalBeziehungsstatus: Kompliziert 15.04.2017

Deutsch-Türken vor dem ReferendumBeziehungsstatus: Kompliziert

Am 16. April entscheidet die Türkei in einem Referendum über die Einführung eines Präsidialsystems. Diese Verfassungsreform würde Recep Tayyip Erdogan weitere Rechte und Kompetenzen zuteilen. Abstimmungsberechtigt sind auch 1,6 Millionen in Deutschland lebende Türken. Die Auslandstürken könnten bei der Wahl das Zünglein an der Waage sein.

Von Sabine Demmer

Eine junge Frau hält einen türkischen und einen deutschen Reisepass in den Händen. (picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)
Die Stimmen der Auslandstürken können entscheidend sein für das Referendum über die Einführung des türkischen Präsidialsystems. (picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)
Mehr zum Thema

Vor dem Referendum in der Türkei Polarisierung in den sozialen Netzwerken

Türkei vor dem Referendum Wirtschaft in Wartestellung

Referendum zum Präsidialsystem Erdogan-Gegner setzen auf Mund-zu-Mund-Propaganda

Referendum zum Präsidialsystem Wahlbeginn für Türken in Deutschland

Referendum zum Präsidialsystem Wahlbeginn für Türken im Ausland

Referendum in der Türkei "Unter AKP-Wählern grummelt es"

Dossier: Verfassungsreferendum Türkei

Wir haben mit einigen dieser Menschen gesprochen und wollten wissen, wie sie über das Referendum denken, warum sie sich für oder dagegen entschieden haben.

Darüber hinaus wollten wir wissen, warum der Beziehungsstatus zwischen Deutschen und Türken derzeit durchaus als kompliziert zu bezeichnen ist. Und was dieses angespannte Verhältnis letztendlich auch für Folgen hat.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk