• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 19:05 Uhr Kommentar
StartseiteDossierDie Bibel der Natur und die biologische Erbsünde28.07.2006

Die Bibel der Natur und die biologische Erbsünde

Der Naturforscher und Mystiker Jan Swammerdam

Er ist eine der rätselhaftesten Gestalten unter den Naturforschern des 17. Jahrhunderts: Der niederländische Arzt Jan Swammerdam (1637-1685). Als junger Mann sorgt er in Amsterdam als Anatom für Furore und wirkt revolutionär vor allem in seiner Entwicklung und Anwendung neuer wissenschaftlicher Untersuchungstechniken.

Von Richard David Precht

Der Natur auf der Spur. (dradio.de)
Der Natur auf der Spur. (dradio.de)

Als Folge seiner Insektenstudien entwickelt Swammderdam die Theorie von der Präformation. Er ist überzeugt, daß künftiges Leben bereits im Ei vorgeformt, also präformiert, sei.Swammerdams Forschungsarbeit ist religiös motiviert. Als Calvinist glaubt der Naturforscher auch, daß die Erbsünde im biologischen Sinne zum Erbgut des Menschen gehöre. Der Niederländer ist ein Vorläufer einer Physikotheologie, bei der das Studium der Schöpfung, als Buch der Natur, dem Studium der Bibel in nichts nachsteht. Durch Argwohn, Misstrauen und durch seine mystischen Spekulationen von seiner Mitwelt isoliert, stirbt Jan Swammerdam am 15. Februar 1680 an der Malaria. Sein Hauptwerk "Die Bibel der Natur", das seinen hervorragenden Ruf in der Naturgeschichte begründet, erscheint erst posthum.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk