• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteSport am Wochenende„Die Formel 1 soll unpolitisch bleiben“21.04.2012

„Die Formel 1 soll unpolitisch bleiben“

Der Grand Prix von Bahrain findet trotz massiver Kritik statt

Formel 1- Boss Bernie Ecclestone hat sich gegen alle Widerstände durchgesetzt und lässt den Grand Prix von Bahrain nach der Absage im vergangenen Jahr wieder stattfinden. Auch Marc Surer, ehemaliger Formel 1-Pilot und jetziger Kommentator beim Bezahlsender SKY plädiert für die Austragung und äußert sich zu den Umständen der Entscheidung, bedauert jedoch die politische Instrumentalisierung des Sports.

Marc Surer im Gespräch mit Jonas Reese

Die Kritik prallt an der Formel 1 ab (AP Archiv)
Die Kritik prallt an der Formel 1 ab (AP Archiv)

Das Gespräch können Sie bis mindestens 21. Oktober 2012 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk