Campus & Karriere / Archiv /

 

"Die Grundidee dieses Schulsystems hinterfragen"

Koautorin des Buches "Was bildet ihr uns ein?" über ihre Forderung nach einer Bildungsrevolution

Manfred Götzke im Gespräch mit Bettina Malter

So nicht: Die "Was bildet ihr uns ein"-Autoren wollen ein neues Verhältnis von Lehrern und Schülern
So nicht: Die "Was bildet ihr uns ein"-Autoren wollen ein neues Verhältnis von Lehrern und Schülern (Stock.XCHNG / Sigurd Decroos)

Am deutschen Bildungssystems wird landauf landab herumreformiert. 32 junge Autoren wollen nun mehr: Die Bildungsrevolution. In der am Montag erscheinenden Kampfschrift "Was bildet ihr uns ein?" rufen sie nach einem radikalen Umdenken des Bildungswesens.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Campus & Karriere

PensionswelleUnternimmt Deutschland das Richtige gegen den Lehrermangel?

Schüler lernen im Geschichtsunterricht an einer Hauptschule in Arnsberg (Sauerland). 

Lehrer werden immer gebraucht, heißt es oft – und gerade jetzt scheint das so zutreffend zu sein wie schon lange nicht mehr. Denn derzeit scheiden massenhaft Lehrerinnen und Lehrer aus dem Schuldienst aus.

Lehrermangel in Berlin Letzte Rettung Quereinsteiger?

Rückgang der Handschrift "Eine Spezialform der Feinmotorik"

Die Hand einer Frau, die einen Brief mit einem Füllfederhalter schreibt.

Ab 2016 müssen finnische Schüler keine Schreibschrift mehr lernen, in den USA ist es bereits weitgehend jetzt so. Mit dem Rückgang der Handschrift schwinde auch die Feinmotorik junger Schüler, sagte die Medienpädagogin Stephanie Müller im Deutschlandfunk.