• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 21:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport am WochenendeDie kleine Schwester der Olympischen Spiele15.07.2009

Die kleine Schwester der Olympischen Spiele

In Taiwan beginnen die World Games mit mehr als 3000 Athleten und vielen skurrilen Sportarten

Ein Jahr nach den Olympischen Spielen von Peking findet wieder ein sportliches Großereignis in Ostasien statt. Ausgerechnet Taiwan, das China für sich beansprucht, veranstaltet die World Games. Die sind zwar eine Nummer kleiner als das große Vorbild, aber genauso abwechslungsreich.

Von Klaus Bardenhagen

Tauziehen ist eine der 31 Sportarten bei den World Games. (Stock.XCHNG / Oliver Tam)
Tauziehen ist eine der 31 Sportarten bei den World Games. (Stock.XCHNG / Oliver Tam)

Karate und Bowling. Drachenbootrennen und Sumoringen. Faustball und Tauziehen. 31 völlig unterschiedliche Sportarten sind bei den World Games vertreten. Gemeinsam haben sie nur eines: Sie sind nicht Teil der Olympischen Spiele.

Die World Games finden seit 1981 immer im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen statt. Nun also schon zum achten Mal. Eröffnung ist am Donnerstagabend in Taiwans zweitgrößter Stadt Kaohsiung.

Obwohl Disziplinen wie Fallschirmspringen oder Poolbillard skurril anmuten, sind die World Games keine obskure Randveranstaltung mehr. Nach Taiwan kommen mehr als 3000 Sportler aus 90 Ländern. Auch aus Deutschland. Mit 165 Teilnehmern ist das deutsche Team sogar eines der größten und rechnet sich auch viele Medaillen aus.

Vor vier Jahren landeten die Deutschen im Medaillenspiegel auf Platz zwei hinter Russland. Da hatten sie aber auch Heimvorteil - denn die letzten World Games fanden in Duisburg statt. Für Taiwan hofft Delegationsleiter Gunter Fahrion auf Rang drei oder vier.

"Das fängt eigentlich an mit den Fallschirmspringern, die einen amtierenden Weltmeister dabei haben, die mit einer Medaille rechnen. Im Feldbogenschießen haben wir auch Weltmeister mit am Start, ebenso im Ju-Jutsu, wo wir gute Karten haben werden. Dann die Tauzieher rechnen sich insgeheim eine Goldmedaille aus, und ganz große Favoritenpaare haben wir im Tanzsport im Standard und im Latein."

An das tropische Klima in Kaohsiung müssen die Deutschen sich erst gewöhnen. 35 Grad und extrem hohe Luftfeuchtigkeit kommen wohl eher den Sportlern aus Taiwan entgegen.
Für deren Land haben die World Games eine ganz besondere Bedeutung. Als größte Sportveranstaltung, die je in Taiwan stattfand, sollen sie international ein gutes Bild abgeben. In Kaohsiung wurde deshalb extra ein neues Stadion gebaut. Genutzt wird es neben der Eröffnungs- und der Abschlussfeier allerdings nur für die Wettbewerbe in Rugby und Frisbee.

Website der World Games

Informationen der deutschen Sportverbände (Teilnahmerliste etc.)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk