Dienstag, 21.11.2017
StartseiteSprechstundeGesundheitliche Probleme und Arbeitsalltag24.10.2017

Die letzten BerufsjahreGesundheitliche Probleme und Arbeitsalltag

Auch wenn der gewählte Beruf Spaß macht und Erfüllung bringt: Wenn wir älter werden, können Einschränkungen spürbar werden. Kraft und körperliche Belastbarkeit nehmen ab. Die Anfälligkeit für Stress kann zunehmen. Eine gewisse Dünnhäutigkeit kann dazu kommen.

Am Mikrofon: Christian Floto

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Symbolfoto: Ein älterer Kollege spricht mit einem Mann.  (imago stock&people)
Wie verändert sich mit zunehmenden Alter die Einstellung zum Beruf? (imago stock&people)

Die Anfälligkeit für Stress kann zunehmen. Eine gewisse Dünnhäutigkeit kann dazu kommen. Auf der anderen Seite helfen Erfahrung und Routinen, vieles auszugleichen. Dennoch stellt sich oft die Frage: Muss ich Abläufe im Beruf verändern? Die Tätigkeit wechseln? Das Alter vielleicht sogar als Chance begreifen, beruflich noch einmal etwas ganz Neues zu machen? 


Die letzten Berufsjahre bergen die Chance für eine neue Standortbestimmung: Was will ich in meinem (Arbeits-)Leben noch erreichen? Welche Perspektiven bieten sich für die Zeit nach der Berufstätigkeit?

Studiogast:
Prof. Dr. med. Hans Martin Hasselhorn, Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft, Bergische Universität Wuppertal 

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Aktuelle Informationen aus der Medizin

Zu viel des Guten: Fördert Extremsport Kalkablagerungen in den Herzkranzgefäßen?

Interview mit Prof. Dr. med. Gerd Hasenfuß, Direktor der Klinik für Kardiologie und Pneumologie am Herzzentrum der Universität Göttingen

 

Wegweiser zu einem sparsamen Antibiotikagebrauch - Biomarker bewähren sich bei der Behandlung von Atemwegsinfekten.

Interview mit Prof. Dr. med. Tobias Welte, Direktor der Klinik für Pneumologie, Medizinische Hochschule Hannover

 

Jungbrunnen für die Haut? Neue Erkenntnisse zu altem Vitamin (Kollegengespräch mit Martin Winkelheide)

Radiolexikon Gesundheit: Apgar Score (Mirko Smiljanic)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk