Freitag, 15.12.2017
StartseiteLyrixDie Nacht01.12.2009

Die Nacht

Die zweite Runde von "lyrix" begann mit einem Tagtraum und endet mit der "Nacht".

New York City bei Nacht. (Stock.XCHNG)
New York City bei Nacht. (Stock.XCHNG)

"Tagträume" hieß unser erstes Leitmotiv in diesem Jahr. Zum Jahresabschluss haben wir die "Nacht" von Georg Büchner ausgewählt, in der die Erde als "qualmerfüllter Kerkerschlund" beschrieben wird.

Doch sicherlich verbindet ihr auch positive Assoziationen mit der "Nacht". Wir alle haben in unserem Leben schon Tausende bewölkte oder sternklare Nächte verbracht: schlafend und träumend, wach liegend und nachdenkend. Manche Menschen bezeichnen sich selbst als "Nacht-Menschen", weil sie erst mit Anbruch der Dunkelheit so richtig in Schwung kommen. Andere werden schlagartig müde, sobald es dunkel wird.

Lasst euren Gedanken freien Lauf. Eure "Nacht" kann hell oder düster, ruhig oder wild sein. Und natürlich könnt ihr uns auch ein Gedicht über die "Heilige Nacht" schicken. Wir freuen uns auf eure Einsendungen.

Hier findet ihr die lyrix-Regelnzum Nachlesen.
Für den Versand eures Gedichts findet ihr hier eine E-Mail-Vorlage.
Alternativ könnt ihr euer Gedicht im lyrix-Portal selber veröffentlichen.


Nacht
von Georg Büchner

Wieder eine Nacht herabgestiegen
Auf das alte, ew’ge Erdenrund,
Wieder eine Finsternis geworden
In dem qualmerfüllten Kerkerschlund.



Nacht könnt ihr euch auch als MP3-Datei anhören.

Die begleitenden Unterrichtsmaterialien für die Fächer Deutsch und Deutsch als Fremdsprache stehen hier als PDF zum kostenfreien Download:

lyrix-Dezember-PDF für den Deutschunterricht

lyrix-Dezember-PDF-Deutsch als Fremdsprache

Das Gedicht von Georg Büchner wird im Dezember im Deutschlandfunk zu hören sein und 2010 Eingang in die gedruckte Fassung des Deutschlandfunk-Lyrikkalenders finden.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk