• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteSport am WochenendeDie Rolle der Ultras in Ägypten04.02.2012

Die Rolle der Ultras in Ägypten

Fußballfans treiben die Unruhen an

Vor wenigen Tagen erschütterte ein Fußball-Drama nicht nur die Sportwelt, als in der ägyptischen Stadt Port Said bei Ausschreitungen nach einem Erstligaspiel über 70 Menschen ums Leben gekommen waren. Fußballfans warfen der Polizei vor, nicht eingegriffen und weggeschaut zu haben, als Spieler und Anhänger des Kairoer Klubs Al-Ahli attackiert wurden.

Karim El-Gawhari im Gespäch mit Astrid Rawohl

Bei Ausschreitungen im ägyptischen Port Said kamen über 70 Menschen ums Leben (picture alliance / dpa / Stringer)
Bei Ausschreitungen im ägyptischen Port Said kamen über 70 Menschen ums Leben (picture alliance / dpa / Stringer)

Aktivisten und Menschenrechtler machen die Militärs verantwortlich. Gerüchte kamen auf, dass die Krawalle auf dem Spielfeld von bezahlten Schlägertrupps provoziert wurden, um Chaos zu stiften. Karim El-Gawhary ist Korrespondent in Kairo, er ordnet die Situation ein an dem Tag, als die gesamte Spitze des ägyptischen Fußballverbandes zurücktrat und sich rivalisierende Fangruppen in gemeinsamen Protestaktionen solidarisierten.




Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 04. August 2012 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk