Montag, 18.12.2017
StartseiteWissenschaft im BrennpunktWer nichts weiß, muss nicht alles glauben15.10.2017

Die "Science Busters" erklären die Welt Wer nichts weiß, muss nicht alles glauben

Die "Science Busters" sind vermutlich die intelligenteste Boygroup auf dem Planeten. Und sie haben sich zum Ziel gesetzt, Wissenschaft und Humor auf höchstem Niveau zu vereinen. Auf der Deutschlandradio-Bühne auf der Frankfurter Buchmesse geben die drei selbsternannten Aufklärer eine Kostprobe ihres Könnens.

Moderation: Ralf Krauter

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der österreichische Molekularbiologe Helmut Jungwirth von den "Science Busters" auf der Deutschlandradio-Bühne während der Frankfurter Buchmesse (Deutschlandradio / Charlotte Voss)
Der österreichische Molekularbiologe Helmut Jungwirth von den "Science Busters" auf der Deutschlandradio-Bühne während der Frankfurter Buchmesse (Deutschlandradio / Charlotte Voss)

Hörtipp: Auslese - Wer nichts weiß, muss nicht alles glauben

Mit ihrem neuen Sachbuch "Warum landen Asteroiden immer auf Kratern?" beweist das preisgekrönte Autorentrio aus Österreich einmal mehr , wie witzig, lässig und unterhaltsam Wissenschaft daher kommen kann. Der Kabarettist Martin Puntigam, der Astronom Florian Freistetter und der Molekularbiologe Helmut Jungwirth liefern darin "33 Spitzenantworten auf die 33 wichtigsten Fragen der Menschheit". Zum Beispiel: Hat Gott den Mond erschaffen? Warum ist Urin eigentlich gelb? Oder: Kann man in einem Schwarzen Loch zu spät kommen?

Unterhaltsamer, hintergründiger und einprägsamer als die "Science Busters" kann man Wissenschaft kaum präsentieren. Die Ausführungen der Autoren sind stets verrückt mäandernde Geschichten über Gott und die Welt, das Universum und den ganzen Rest.

Vergnügliche Lektüre, Erkenntnisgewinn garantiert

Wissenschaftlicher wie persönlicher Erkenntnisgewinn – sei es bezüglich der tatsächlichen Gefahren von Gluten, des Infektionsrisikos an der Fleischtheke oder der Herausforderungen beim Besiedeln des roten Planeten – sind bei der Lektüre garantiert. Wortwitz, deftige Vokabeln und schräger Humor machen sie zum Vergnügen.

Es sei denn, man zählt zur Gruppe der Impfgegner, Klimaskeptiker, Homöopathie-Gläubigen, TCM-Jünger oder Chemtrails-Verschwörungstheoretiker. Denn alle Unbelehrbaren und Gegner analytischen Denkens bekommen bei den ‚Science Busters‘ ordentlich ihr Fett weg.

Warum landen Asteroiden immer in Kratern?
33 Spitzenantworten auf die 33 wichtigsten Fragen der Menschheit
Von Martin Puntigam, Florian Freistetter, Helmut Jungwirth
Hanser-Verlag, 286 Seiten, 22 Euro

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk