• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 20:10 Uhr Hörspiel
StartseiteGesichter EuropasDie WG der Welterklärer03.03.2012

Die WG der Welterklärer

Das europäische Forschungslabor CERN

CERN, die Mitte der 50er-Jahre gegründete europäische Organisation für Nuklearforschung in Genf, ist eine Riesenwohngemeinschaft von Wissenschaftlern. Knapp 2400 Menschen arbeiten ständig hier; insgesamt sind rund 10000 Forscher an den Experimenten beteiligt.

Von Tom Schimmeck

Blick auf den größten Teichenbeschleuniger der Welt, den LHC (Large Hadron Collider) im schweizerischen Genf. (AP)
Blick auf den größten Teichenbeschleuniger der Welt, den LHC (Large Hadron Collider) im schweizerischen Genf. (AP)

Ihr Arbeitsplatz, der "Large Hadron Collider" (LHC), ist ein 26 Kilometer langer Ring rund 100 Meter unter dem Grenzgebiet zwischen der Schweiz und Frankreich.

Der weltgrößte Teilchenbeschleuniger ist auch der größte Kühlschrank der Erde: Seine 9300 Magneten operieren bei minus 271,3 Grad Celsius. Sie beschleunigen Protonen nahezu auf Lichtgeschwindigkeit und lassen sie aufeinanderprallen.

Die "Weltmaschine" LHC soll den Zustand des Universums kurz nach dem Urknall simulieren.

20 Staaten beteiligen sich an CERN.

Das Großprojekt soll nicht nur wichtige Fragen der Grundlagenforschung klären, sondern auch die Nationen durch diese Kooperation enger zusammenbringen.

Zumindest in der Welt der Physiker ist dies längst gelungen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk