• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteDas FeatureDie Wiege der Fremde27.01.2012

Die Wiege der Fremde

Esther Kinsky: Banater Miniaturen

Das Banat. Grenzland zwischen Marosch und Theiss. Eine Gegend, "wo weder Hügel noch Schluchten in die Landschaft greifen. .. Wo die rumänischen Worte in der Luft schwirren und sich an den ungarischen reiben".

Von Ursula Rütten

Esther Kinsky (Deutschlandradio - Bettina Straub)
Esther Kinsky (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Ein Fuß in Rumänien, der andere schon in Serbien. Deutsche Dörfer. Jüdische Friedhöfe.

"Was hier geschieht, versickert im Boden. Leidenschaften, Hoffnungen, Kämpfe, das Kriegsgestöhn der Jahrhunderte."

Die Übersetzerin und Schriftstellerin Esther Kinsky ist eine Grenzgängerin - längst bevor ein Zufall sie 2004 nach Battonya, eine Kleinstadt im Südosten von Ungarn, verschlagen hat.

Bis heute. Ins Grenzland. Am Rande des Stillstands, des Vergessens und Verachtens. Inspirierende Folie für eine außergewöhnliche poetische Kartografierung.


Regie: die Autorin
DLF/WDR 2012

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk