• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
Startseitedocumenta-echoDas Panorama einer Reise02.08.2017

documenta-echo: Nikhil ChopraDas Panorama einer Reise

Von Athen nach Kassel in 28 Tagen: Für sein documenta 14-Projekt "Drawing a Line Through Landscape" reiste der indische Künstler Nikhil Chopra quer durch Europa. Im Gepäck: ein großes Zelt, auf dessen Wände er zeichnete, was er unterwegs sah.

Von Anna Kohn

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Nikhil Chopra malt auf eine Zeltwand. (documenta 14 / Fred Dott)
Für seine documenta 14-Arbeit ist Nikhil Chopra in 28 Tagen von Athen nach Kassel gereist und hat unterwegs die Innenwände seines Zeltes bemalt. (documenta 14 / Fred Dott)
Mehr zum Thema

Alle documenta-echos

Nikhil Chopra wurde 1974 in Kalkutta geboren und lebt heute in Goa. Seine Arbeiten zeugen von dem Versuch, die Grenzen zwischen Kunst, Theater, Film, Malerei, Fotografie, Installation, Autobiografie und Performance zu verwischen.

"Drawing a Line Through Landscape"

Für die documenta 14 reiste er von Athen nach Kassel: 3000 Kilometer in 28 Tagen. Im Gepäck hatte Chopra ein großes Zelt, das ihm zugleich als Arbeits- und als Schlafstätte diente.

Während seiner Reise legte Chopra immer wieder Stopps ein und zeichnete: Auf den Zeltwänden hielt er fest, was er durch die Zeltöffnung sah. In Kassel vereinte der Künstler die einzelnen Zeichnungen zu einem großen Bild: "Drawing a Line Through Landscape" zeigt ein Panorama all dessen, was zwischen Athen und Kassel liegt. 

Nikhil Chopra: "Drawing a Line Through Landscape" (2017), documenta 14, ehemaliger unterirdischer Bahnhof (KulturBahnhof), Kassel

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk