• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop
StartseiteDas FeatureBeobachtungen aus Athen09.06.2017

documenta parallaxBeobachtungen aus Athen

Die eigene Nasenspitze, wechselweise mit nur einem Auge betrachtet, scheint zu springen. Objekte in größerer Entfernung dagegen scheinen an ihrem Ort zu bleiben. Der Effekt der Parallaxe. Nach 13 Ausstellungen in Kassel seit 1955 erweitert die documenta 14 den angestammten Standort und eröffnet im April 2017 in Athen.

Von Daniel Wetzel

Besucher gehen während der Pressevorbesichtigung der Documenta 14 am 06.04.2017 im Nationalen Museum für Zeitgenössische Kunst (EMST) in Athen (Griechenland) in einem Ausstellungssaal an Kunstwerken des US-amerikanischen Künstlers Stanley Whitney vorbei. Foto: Angelos Tzortzinis/dpa | Verwendung weltweit (dpa)
Documenta 14 in Athen (dpa)
Mehr zum Thema

Die documenta 14 in Athen Deutliche Kritik und eine gespaltene Kunstszene

Von Athen lernen - documenta 14 "Ich sehe Griechenland als eine Art Frontstaat unseres Finanzsystems"

Von Athen lernen - documenta 14 Eine Anleitung zum Umgang mit Schulden

Blick nach Athen Wie die Kasseler die documenta in Athen sehen

documenta in Athen Mit dem Pferd nach Kassel

Auf Europa zu schauen aus der Perspektive Griechenlands, der mitteleuropäischen Rhetorik des Nord-Süd-Gefälles eine Gegenperspektive zu bieten, den nördlichen Standort Kassel dabei nicht aus den Augen zu verlieren - "Von Athen lernen", das war Programm des künstlerischen Leiters Adam Szymczyk und seiner Kuratoren.

Was passiert, wenn der Beobachter seine eigene Position verschiebt? Wie hat Athen die documenta aufgenommen? Wie ist das Projekt zwischen den beiden Städten verlaufen? Was war die Inspiration für die Künstler? Und welche Themen haben sich aufgedrängt?

Ein Feature im Moment des Zwinkerns rechts und links der Nasenspitze spielt mit den Fragen, die von Athen nach Kassel reisen.

Produktion: DLF 2017

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk