• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteMauersplitter"Man muss Kapital investieren"07.01.2015

Egon Bahr mahnt"Man muss Kapital investieren"

7. Januar 1990. Egon Bahr fordert weitere westdeutscher Hilfen für die DDR:

Foto des SPD-Politikers Egon Bahr (afp / John Macdougall)
Egon Bahr, SPD-Politiker und einer der Architekten der Ostpolitik (afp / John Macdougall)

"Das Ziel muss sein, in unmittelbar überschaubarer Zeit zu einer festen Währungsrelation zwischen Ihrer Mark und unserer Mark zu kommen. Die freie Konvertierbarkeit geht nicht von Heute auf Morgen, denn sie verlangt, dass die Währung hier einen entsprechenden Wert der Produktivität und der Produktion hinter sich hat. Das heißt, man muss ein Incentive, einen Anstoß, man muss Kapital investieren. Das heißt, man muss Material und Maschinen hierher liefern, auf Kredit, warum denn nicht. Der Swing ist da, der kann genutzt werden, und dazu muss Ihre Regierung in der Lage sein zu sagen, für welche Projekte kann sie was brauchen. Arbeiten könnt ihr, habt ihr bewiesen."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk