Mittwoch, 20.06.2018
 
Seit 09:10 Uhr Europa heute
StartseiteMarktplatzBaurecht und neues Bauvertragsrecht28.06.2018, 10:10 Uhr

Ein Haus voller ParagraphenBaurecht und neues Bauvertragsrecht

Seit Anfang 2018 gilt in Deutschland ein reformiertes Bauvertragsrecht. Was hat sich geändert? Worauf muss man achten? Und: Gibt es jetzt wirklich mehr Verbraucherschutz, wie es mit dem Gesetz beabsichtigt war?

Am Mikrofon: Georg Ehring

Ein Mann trägt vor dem Rohbau eines mehrstöckigen Hauses eine Wärmedämmplatte unter dem Arm. (dpa/picture alliance/Carmen Jaspersen)
Bevor ein Haus Gestalt annimmt, ist immer auch ein rechtlicher Hürdenlauf zu absolvieren (dpa/picture alliance/Carmen Jaspersen)
Mehr zum Thema

Illegaler Hausbau "Im Stich gelassen und verarscht"

Hausbau Frühe Planung schützt vor Kostenfallen

Niemand baut für sich allein: Damit ein Haus solide steht und sich in die Umgebung einfügt, gibt es ausgefeilte Rechtsvorschriften. Vor dem Bau steht die Baugenehmigung, die viel mehr ist als eine Formsache. Und Verträge mit Architekten, Bauträgern und Handwerker haben viele Besonderheiten – das Produkt muss schließlich lange halten, und Mängel zeigen sich oft erst nach Jahren.

Zu Beginn dieses Jahres wurde das Bauvertragsrecht reformiert, mehr Verbraucherschutz war das Ziel. Wurde es erreicht? Welche Klauseln in Bauverträgen sollten stutzig machen und worauf sollte achten? Welche Rechte haben Bauwillige gegenüber Behörden? Worauf muss ich achten, wenn ich neu bauen oder renovieren will? Und wie gehe ich vor, wenn etwas schief geht?

Über diese und andere Fragen rund um das Baurecht diskutiert Georg Ehring mit Hörern und Experten.

Die Nummer für das Hörertelefon lautet: 00 800 - 44 64 44 64
Und die E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk