Mittwoch, 13.12.2017
StartseiteDossierEin Stein weiß nichts. Oder. Was ist Information?03.11.2006

Ein Stein weiß nichts. Oder. Was ist Information?

Spuren eins Begriffs, der die Gesellschaft verändert

Was ursprünglich von ihrem Erfinder als Theorie der technischen Kommunikation gedacht war, erhielt von anderen den Namen Informationstheorie. Und auf die Frage, wie er das zentrale Maß seiner Theorie nennen sollte, riet ihm ein Kollege: Nenne es Entropie, das klingt geheimnisvoll. Seitdem herrscht Begriffsverwirrung. Gibt es mehr als einen formalen Zusammenhang mit der physikalischen Größe Entropie? Ist Information eine fundamentale Größe wie Materie und Energie? Wer meint was mit dem Wort Information? Was unterscheidet Daten von Signalen, Botschaften von Nachrichten, Information von Wissen, was Quanteninformation von klassischer? Ist alles Information, Information alles?

Von Bernd Schuh

Ein Stein weiß nichts. (Deutschlandradio / Bettina Straub)
Ein Stein weiß nichts. (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Während die Wissenschaft solche Fragen im Schneckentempo umkreist, hat die Informationstechnologie in Rekordzeit die Gesellschaft verändert; standen vor dreißig Jahren Rechner noch hinter Glas und wurden von Spezialisten gewartet, wühlt heute jeder zweite vom heimischen PC aus in Datenbanken, Suchmaschinen, Weblogs - noch ist kein Ende abzusehen. Die Neuen Medien und die von ihnen erzeugte Informationsflut werden von Experten als ähnlicher Umbruch gewertet wie die Erfindung der Schrift oder des Buchdrucks. Politiker rufen die Informationsgesellschaft aus, manche gar die Wissensgesellschaft. Eher voreilig, denn wir leben, so sagen Kritiker, in einem Ozean von Information und einer Wüste des Wissens. Von Weisheit ganz zu schweigen.

Das Manuskript der Sendung finden Sie unter Downloads.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk