Mittwoch, 13.12.2017
StartseiteLänderzeitGesünder altern in Gaggenau 07.06.2017

Eine Kleinstadt als ForschungslaborGesünder altern in Gaggenau

Vitaminreiche Ernährung, ausreichend Bewegung und ein gesundheitsförderndes Lebens- und Arbeitsumfeld. Das soll in der 30.000-Einwohner-Stadt Gaggenau, die am Rande des Nordschwarzwalds liegt, systematisch gefördert werden.

Eine Sendung von Eva-Maria Götz und Bettina Köster (Moderation)

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Stadt Gaggenau (Baden-Württemberg), aufgenommen am 05.10.2016. Gaggenau wird zum Schauplatz eines achtjährigen wissenschaftlichen Feldversuches über günstige Bedingungen für eine höhere Lebenserwartung (dpa / picture alliance / Uli Deck)
Gaggenau ist Schauplatz eines wissenschaftlichen Feldversuchs. (dpa / picture alliance / Uli Deck)

Dafür hat das Mannheimer Institut für Public Health der Universität Heidelberg die Kleinstadt zu einem Forschungslabor für ein Projekt gemacht, das geeignete Rahmenbedingungen schaffen soll. Lebensqualität für jeden wird dabei zu einer kommunalen Aufgabe und ist nicht mehr nur reine Privatsache. Kitas, Schulen, Arbeitgeber und Alteneinrichtungen werden miteinbezogen.

Wie sieht diese Zusammenarbeit konkret aus? Was behindert die Vernetzung der unterschiedlichen kommunalen Institutionen? Wie sehen die Bürger von Gaggenau die Bemühungen der Forscher und der Kommune? Kann Gaggenau künftig zum Vorbild für andere Städte werden?

Über diese Fragen wird in der Länderzeit vor Ort diskutiert.

Gesprächsgäste:

  • Christof Florus, Oberbürgermeister von Gaggenau
  • Professor Dr. Joachim Fischer, Mannheimer Institut für Public Health, Universität Heidelberg
  • Peter Koch, Geschäftsführer der Altenhilfe e. V., Gaggenau
  • Stefan Hauer, Personalleiter der Firma Maisch, Gaggenau
  • Barbara Fischer, geschäftsführende Schulleiterin, Gaggenau
  • Jutta Walter, ehrenamtlich engagierte Gaggenauerin
  • Stephan Juch, stellvertretender Leiter der Lokalredaktion Murgtal, Badisches Tagblatt, Gaggenau
  • Wolfgang Binnig, Bürgermeister der Gemeinde Michelfeld bei Schwäbisch Hall

Sie können sich gern mit Ihrer Meinung und Ihren Ideen an der Sendung beteiligen unter der kostenfreien Telefonnummer 00800 44 64 44 64. Oder Sie schicken uns eine Mail: laenderzeit@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk