• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 19:10 Uhr Sport am Sonntag
StartseiteGesichter EuropasDas Melodifestivalen in Schweden12.03.2016

Eine Nation fiebert mitDas Melodifestivalen in Schweden

Es ist das Unterhaltungsspektakel des Jahres: der schwedische Vorentscheid für den Eurovision Song Contest, das Melodifestivalen. An insgesamt sechs Samstagabenden im Frühjahr versammeln sich die Schweden mit Familie oder Freunden vor dem Fernseher und küren am Ende ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin für den internationalen Wettbewerb.

Von Randi Häussler

Die Mitglieder der schwedischen Popgruppe "Abba" (von links nach rechts): Benny Andersson, Annafrid Lyngstad, Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus beim Grand Prix d'Eurovision de la Chanson 1974 im südenglischen Brighton 
1974 gewann Schweden mit der Popgruppe "Abba" und dem Song "Waterloo" den Grand Prix d'Eurovision de la Chanson. Auch dieses Jahr fiebert die Nation beim Vorentscheid zum ESC mit - dem Melodifestivalen in Stockholm.

Die Zuschauerzahlen sprechen für sich: Jedes Mal sehen sich zwischen drei bis vier Millionen Menschen diese aufwendig produzierte, funkelnde, fröhliche Show an - bei knapp 10 Millionen Einwohnern eine Traumquote.

Seit 1958 nimmt Schweden am Eurovision Song Contest teil, 1974 dann der Durchbruch: Die schwedische Band ABBA gewinnt mit "Waterloo". Ein Welthit ist geboren, der Siegeszug von ABBA beginnt und seitdem ist schwedische Popmusik ein Exportschlager. Schweden ist eines der erfolgreichsten Länder und damit regelmäßiger Gastgeber des ESC.

Selbst der nationale Vorentscheid, das Melodifestivalen, ist eine bis ins letzte Detail perfektionierte Unterhaltungsshow und für Musiker häufig der Startschuss für eine Karriere im Musik- und Showbusiness. Zum Finale des Melodifestivalen in Stockholm liefern die "Gesichter Europas" einen Blick hinter die Kulissen des Wettbewerbs, fiebern in schwedischen Wohnzimmern mit und begleiten den musikalischen Nachwuchs des Landes, der davon träumt, mit einem Megahit einmal ganz groß rauszukommen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk