Corso / Archiv /

 

"Eine tanzbare Version von Endzeitstimmung"

Corsogespräch mit Guido Möbius

Das Internet kann für manche Musiker eine gute Vermarktungsmöglichkeit sein.
Das Internet kann für manche Musiker eine gute Vermarktungsmöglichkeit sein. (picture alliance / dpa - Maximilian Haupt)

Der moderne Künstlertypus in der Popkultur ist mehr als nur Musiker: Der Berliner Guido Möbius arbeitet auch noch als PR-Agent, hat einen eigenen Musikverlag und tut sich auch gelegentlich als Publizist hervor, durch kluge Einlassungen etwa zur Struktur der GEMA oder neue Vermarktungsmöglichkeiten für Musiker im Internet.

Und als Produzent und Musiker erkundet er das weite Feld der modernen elektronischen Tanzmusik, allerdings mit einer Vielzahl echter Instrumente. Vor einer Woche ist sein viertes Album erschienen: Spirituals. Der Titel kommt nicht von ungefähr, denn Möbius hat für die meisten Stücke darauf alte Gospels als Textgerüste für die Musik benutzt, das bedeutet zugleich eine deutliche Erweiterung seines künstlerischen Spektrums, denn bisher waren seine Alben rein instrumental.

Das gesamte Corsogespräch können Sie in unserem Audio-on-Demand-Bereich bis einschließlich 16.12.2012 nachhören.



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Corso

30 Jahre "Herrchens Frauchen"Gesellschaftskritisches Kabarett mit Travestie und Musik

Plakat zum Kabarett-Programm "Fühlt Euch wie zuhause" anlässlich des 30-jährigen Jubiläum von "Herrchens Frauchen"

Politisch und gesellschaftskritisch um die Ecke denken, dafür steht Deutschlands dienstältestes Kabarettduo Lisa Politt und Gunter Schmidt alias "Herrchens Frauchen". Gemeinsam betreiben sie in Hamburg auch die Kleinkunstbühne "Polittbüro". Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums hat Corso mit den beiden gesprochen.

"Comedy Master Class"Wie man gute Gags und Sketche schreibt

Tamara Unterhubers DebütalbumMix aus Rock und Pop der auch mal lärmt