Mittwoch, 23.05.2018
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteNachrichten vertieftPolizeiautos angezündet - politisches Motiv?02.10.2016

Einheitsfeiern in DresdenPolizeiautos angezündet - politisches Motiv?

In Dresden geht heute das Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit weiter. In der Nacht zündeten Unbekannte drei Einsatzfahrzeuge der Polizei an. Die Ermittler gehen von einer politisch motivierten Tat aus, die im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten steht.

Polizeifahrzeuge stehen am 01.10.2016 an einer Straßensperre an der Augustusbrücke in Dresden. (picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert)
Polizeifahrzeuge in Dresden: Die Einheitsfeierlichkeiten finden unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt (picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert)
Mehr zum Thema

Deutsche Einheit "Alle sind das Volk"

Wolfgang Thierse "Es gibt natürlich noch Differenzen"

Stand der Einheit "Was verbindet uns denn noch?"

Die drei Polizeiautos standen laut Polizei auf einem Parkplatz im Norden von Dresden. Kurz vor ein Uhr in der Nacht sei die Rettungsleitstelle über den Brand informiert worden. Verletzt wurde niemand, es entstand aber ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Spuren eines Brandanschlags sind am 02.10.2016 an einem Polizeifahrzeug in Dresden (Sachsen) zu sehen. Nach Angaben der Polizei haben Unbekannte auf einem Parkplatz an der Königsbrücker Straße drei Einsatzfahrzeuge der Polizei angezündet. Die Fahrzeuge sind nicht mehr einsatzfähig (picture alliance / dpa / Roland Halkasch )Polizeifahrzeuge angezündet. (picture alliance / dpa / Roland Halkasch )

"Die Ermittler gehen von einer politisch motivierten Tat aus und sehen auch einen Zusammenhang zum aktuellen Polizeieinsatz anlässlich des Tages der deutschen Einheit. Ein Bekennerschreiben liegt bislang nicht vor", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Außerdem wurden in der Nacht in einer Straße mehrere Graffitis an Wände gesprüht. Darunter ist den Angaben zufolge auch der Satz "Ganz Dresden hasst die Polizei". Ein 20-jähriger Dresdner wurde vorläufig festgenommen, gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. Weil die beiden Tatorte nur gut zwei Kilometer auseinanderliegen, prüft die Polizei einen Zusammenhang.

Friedliches Bürgerfest

Die Feierlichkeiten zur Deutschen Einheit hatten gestern in Dresden mit einem Bürgerfest begonnen. Dabei blieb alles friedlich - die Polizei meldete am Abend einen "reibungslosen" Einsatz ohne besondere Vorkommnisse. Die Einheitsfeierlichkeiten finden unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt. Am Montag waren zwei Sprengstoffanschläge auf eine Moschee und ein Kongresszentrum in Dresden verübt worden.

Zum offiziellen Staatsakt werden morgen Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet. Die CDU-Chefin hatte gestern in einer Videobotschaft gefordert, das Motto "Wir sind das Volk" nicht von Rechten vereinnahmen zu lassen.

(jasi/vic)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk