• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 01:30 Uhr Tag für Tag
StartseiteKultur am SonntagmorgenEnde der Westkunst?03.04.2005

Ende der Westkunst?

4. Der Maler Franz Ackermann im Gespräch mit Rainer B. Schossig

Franz Ackermann, geboren in Altötting in Oberbayern, ist ein Weltreisender unter den Malern. Zur Zeit lebt er in Berlin und Karlsruhe, wo er eine Professur für Malerei an der Akademie der Künste innehat.

So wie Robert Musil das Wien seiner Zeit als Metropole der Moderne schilderte, als Gemisch von rauschhaften Momenten und Oasen der Ruhe, so hält der Künstler Franz Ackermann in traditionell gemalten, plakativen Bildern, in sogenannten "Mental Maps – mentalen Landkarten", Impressionen der weltweit überall gleichen Schauplätze unserer touristischen Welt fest.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk