Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Energieeffizienz - Die unterschätzte Größe

Fünfteilige Serie in "Umwelt und Verbraucher" ab 20. September

Strommasten reihen sich  bei Silberstedt nahe Huseum hintereinander.
Strommasten reihen sich bei Silberstedt nahe Huseum hintereinander. (AP)

Deutschlands Verbraucher und Unternehmen sollen bis 2050 ihren Energieverbrauch um 50 Prozent reduzieren. Diese Botschaft des neuen Energiekonzepts der Bundesregierung, das Ende des Monats verabschiedet wird, ist in der hitzigen Debatte über die umstrittene Laufzeitverlängerung für Atommeiler nahezu untergegangen.

Dabei ist die Steigerung der Energieeffizienz Voraussetzung für den vorgezeichneten Weg ins Zeitalter der erneuerbaren Energien. Wenn diese im Jahr 2050 60 Prozent des gesamten Energieverbrauchs und 80 Prozent des Stromverbrauchs abdecken sollen, kann das nur funktionieren, wenn auch der Energieverbrauch drastisch zurückgeht. Wie dies möglich ist, zeigt die Serie an fünf Beispielen: in "Umwelt und Verbraucher" im Deutschlandfunk ab 11:35 montags bis freitags.

20.9.2010: Energiesparen mit dem Faktor drei- Altbausanierungen schonen Geldbeutel und das Klima (Georg Ehring)

21.9.2010: Im Passivhaus ist es auch ohne Heizung warm (Anke Petermann)

22.9.2010: Wärme und Wartung ohne eigenes Geld - Contracting erspart Unternehmen teure Energiespar-Investitionen (Dieter Nürnberger)

23.9.2010: Stand-by? Nein danke! - Energiesparberater suchen nach Stromfressern im Haushalt (Johanna Herzing)


24.09.2010: Stromer auf Asphalt Das Elektroauto sparen Sprit und erhöhen den Stromverbrauch kaum (Susanne Kuhlmann)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

Energie-AnbieterEuGH stärkt Verbraucherrechte

Ein typischer Wechselstromzähler.

Deutsche Strom- und Gasanbieter müssen ihre Kunden vor einer Preiserhöhung künftig besser informieren. Das hat der Europäische Gerichtshof in einem Urteil festgelegt. Preiserhöhungen der letzten drei Jahre können Kunden zurückfordern, allerdings gibt es dabei einiges zu beachten, erklärt Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher.

Indien Illegaler Sandabbau ist ein Milliardengeschäft

EU-KlimagipfelPolen schaut mit Sorge nach Brüssel

Polens Premierministerin Ewa Kopacz spricht im Parlament in Warschau. 

Um 40 Prozent sollen die CO2-Emissionen bis 2030 sinken, so der Vorschlag der EU-Kommission. Ob sie sich damit auf dem Klimagipfel in Brüssel durchsetzen kann, ist fraglich. Denn einige EU-Staaten wehren sich gegen strenge Vorgaben - darunter auch Polen.