Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Energiewende - woran hakt's?

Vierteilige Serie über das Vorzeigeprojekt der Bundesregierung

Licht am Ende des Energiewendentunnels?
Licht am Ende des Energiewendentunnels? (Stock.XCHNG / Samuel Ascaso)

Ein Jahr Energiewende: Der Netzausbau kommt nicht voran, die Kosten der Erneuerbaren werden zum Problem, die Versorgungssicherheit wird vermutlich auch im nächsten Winter auf die Probe gestellt werden. Wo liegen die Baustellen und welche Lösungen zeichnen sich ab?

<p>Der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) soll zusammen mit Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) die Weichen stellen, die Opposition fordert, die Energiepolitik zur Chefsache zu machen. <br /><br />Den drängendsten Fragen geht der Deutschlandfunk in einer Serie nach. Die Beiträge werden jeweils in "<papaya:addon addon="bbb033e2a30879325d495d7bfc925a5c" broadcast="168" text="Umwelt und Verbraucher" alternative_text="Umwelt und Verbraucher" />" sowie "<papaya:addon addon="bbb033e2a30879325d495d7bfc925a5c" broadcast="162" text="Wirtschaft und Gesellschaft" alternative_text="Wirtschaft und Gesellschaft" />" gesendet.<br /><br /><strong>Dienstag, 29.5.</strong><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="207214" text="Kein Anschluss für den Windstrom? Neue Netze braucht das Land." alternative_text="Kein Anschluss für den Windstrom? Neue Netze braucht das Land." /> <br /><br /><strong>Mittwoch, 30.5.</strong><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="207304" text="Wird saubere Energie zu teuer? Der Streit um die Solarförderung" alternative_text="Wird saubere Energie zu teuer? Der Streit um die Solarförderung" /><br /><br /><strong>Donnerstag, 31.5.</strong><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="207424" text="Sichere Versorgung unrentabel? - Streit um Gaskraftwerke" alternative_text="Sichere Versorgung unrentabel? - Streit um Gaskraftwerke" /><br /><br /><strong>Freitag, 1.6.</strong> <br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="207576" text="Gorleben oder anderswo? Die Suche nach dem Endlager" alternative_text="Gorleben oder anderswo? Die Suche nach dem Endlager" /><br /><br /><br /><hr><strong><em><br />Das könnte Sie auch interessieren:</em></strong><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="206603" text="Altmaier tritt Röttgens Nachfolge an - Neuer Umweltminister soll Energiewende umsetzen" alternative_text="Altmaier tritt Röttgens Nachfolge an - Neuer Umweltminister soll Energiewende umsetzen" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="79023" text="Ein Jahr Energiewende: Verbraucherschützer ziehen Bilanz" alternative_text="Ein Jahr Energiewende: Verbraucherschützer ziehen Bilanz" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="205390" text="Auf der Suche nach der Energiewende - Fahren Sie mit nach umsteigerland.com" alternative_text="Auf der Suche nach der Energiewende - Fahren Sie mit nach umsteigerland.com" /><br /><br /><strong>Themenschwerpunkt: </strong>Vom 20. bis 22. Juni findet in Rio de Janeiro die UNO-Umweltkonferenz Rio+20 statt. Wir begleiten die Konferenz online mit einem <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="206470" text="Themenportal." alternative_text="Themenportal." /></p>

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

Energie-AnbieterEuGH stärkt Verbraucherrechte

Ein typischer Wechselstromzähler.

Deutsche Strom- und Gasanbieter müssen ihre Kunden vor einer Preiserhöhung künftig besser informieren. Das hat der Europäische Gerichtshof in einem Urteil festgelegt. Preiserhöhungen der letzten drei Jahre können Kunden zurückfordern, allerdings gibt es dabei einiges zu beachten, erklärt Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher.

Indien Illegaler Sandabbau ist ein Milliardengeschäft

EU-KlimagipfelPolen schaut mit Sorge nach Brüssel

Polens Premierministerin Ewa Kopacz spricht im Parlament in Warschau. 

Um 40 Prozent sollen die CO2-Emissionen bis 2030 sinken, so der Vorschlag der EU-Kommission. Ob sie sich damit auf dem Klimagipfel in Brüssel durchsetzen kann, ist fraglich. Denn einige EU-Staaten wehren sich gegen strenge Vorgaben - darunter auch Polen.