• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSternzeitDer Mond aus dem Archiv09.08.2017

Entdeckung bei einem ZwergplanetenDer Mond aus dem Archiv

Etwa dreimal so weit von der Sonne entfernt wie Pluto zieht der Zwergplanet 2007 OR10 seine Bahn. Dort draußen begleitet ihn ein Mond, wie die Astronomen nun entdeckt haben.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Zwergplanet 2007 QR10 und sein Mond  (NASA/ESA)
Der Zwergplanet 2007 QR10 und sein Mond (NASA/ESA)

Den Zwergplaneten mit einem Durchmesser von gut anderthalb tausend Kilometern haben schon drei Weltraumteleskope beobachtet.

Daten des NASA-Satelliten Kepler zeigten, dass der Zwergplanet recht langsam mit einer Periode von knapp zwei Tagen rotiert – ein vager Hinweis auf einen Mond, der die Drehung abgebremst haben könnte.

Daraufhin hat sich ein internationales Forscherteam um Csaba Kiss vom Konkoly-Observatorium in Budapest alle verfügbaren Daten des fernen Objekts angesehen.

Das Hubble-Weltraumteleskop hatte den Zwergplaneten schon vor einigen Jahren zweimal beobachtet – im Abstand von rund zwölf Monaten.

Die neue Analyse der archivierten Daten ergab, dass 2007 OR10 einen Begleiter hat, der zunächst übersehen worden war. Sein Durchmesser beträgt wohl nur gut zweihundert Kilometer, was Archiv-Daten des ESA-Infrarotteleskops Herschel nahelegen.

Die Entdeckung dieses Mondes ist aus mehreren Gründen bedeutend: Alle bekannten Objekte mit mehr als tausend Kilometern Durchmesser jenseits der Neptunbahn haben somit einen Mond – offenbar haben sich bei der Entstehung des Sonnensystems auch viele Monde gebildet.

Zweitens sind wissenschaftliche Archive wahre Goldgruben. Viele Entdeckungen gelingen erst etliche Jahre nach einer Beobachtung.

Und drittens braucht 2007 OR10 dringend einen Namen – ebenso wie sein "archivierter" Mond.

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk