• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 02:30 Uhr Zwischentöne
StartseiteLyrixErfindungen, die die Welt (nicht) braucht01.12.2010

Erfindungen, die die Welt (nicht) braucht

lyrix im Dezember mit einem Gedicht von Heinz Erhardt.

Flachbildschirme auf der Messe "IFA 2008". (AP)
Flachbildschirme auf der Messe "IFA 2008". (AP)

Zum Jahresabschluss haben wir ein Gedicht von Heinz Erhardt ausgewählt. In "Fernsehen" stellt er ironisch den Nutzen eben dieser Erfindung in Frage.

Welche Erfindungen sind für euch vollkommen überflüssig? Was hätte nie erfunden werden sollen? Schickt uns im Dezember Gedichte zum Thema "Erfindungen, die die Welt (nicht) braucht". Ihr könnt eure Texte - ähnlich wie Heinz Erhardt - ruhig mit einem Augenzwinkern schreiben.
Alternativ könnt ihr aber auch über Erfindungen dichten, die ihr vermisst. Was sollte eurer Meinung nach dringend erfunden werden?
Ob als Fortschrittskritik oder mit visionärem Blick verfasst - wir freuen uns auf eure Einsendungen!

Hier findet ihr die lyrix-Regelnzum Nachlesen.
Für den Versand eures Gedichts findet ihr hier eine E-Mail-Vorlage.
Alternativ könnt ihr euer Gedicht im lyrix-Portalselbst veröffentlichen.


Fernsehen
von Heinz Erhardt

Damit man sehe, was man höre,
erfand Herr Braun die Braun'sche Röhre.

Wir wär'n Herrn Braun noch mehr verbunden,
hätt' er was Anderes erfunden.



Die begleitenden Unterrichtsmaterialien für die Fächer Deutsch und Deutsch als Fremdsprache stehen hier in Kürze als PDF zum kostenfreien Download:

Das Gedicht von Heinz Erhardt wird im Dezember im Deutschlandfunk gesendet und ist im Deutschlandfunk-Lyrikkalender 2011 nachzulesen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk