• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport am WochenendeErst der Verrat und dann die Lüge08.08.2010

Erst der Verrat und dann die Lüge

Sportgespräch mit Hans-Georg Aschenbach

Bis zum Mauerfall 1989 verließen mehr als drei Millionen Menschen die DDR, unter ihnen auch Spitzensportler und Sportwissenschaftler. Einer der prominentesten Sport-Flüchtlinge der DDR war der Skisprung-Olympiasieger von 1976, Hans-Georg Aschenbach. Der Sportmediziner blieb im Sommer 1988 nach einem Skispringen in Hinterzarten im Schwarzwald in der Bundesrepublik und wurde nach seinen schonungslosen Presse-Enthüllungen über das flächendeckende DDR-Staatsdoping von Ost-Berlin zum Staatsfeind erklärt.

Moderation: Herbert Fischer-Solms und Michael Barsuhn

Hans Georg Aschenbach, in den 70er-Jahren Weltmeister und Olympiasieger im Skispringen, floh 1988. Als Sportmediziner wollte er keine Dopingsubstanzen an junge Skispringer verabreichen müssen. (Bundesstiftung Aufarbeitung)
Hans Georg Aschenbach, in den 70er-Jahren Weltmeister und Olympiasieger im Skispringen, floh 1988. Als Sportmediziner wollte er keine Dopingsubstanzen an junge Skispringer verabreichen müssen. (Bundesstiftung Aufarbeitung)

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 8. Februar 2011 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk