Forschung aktuell / Archiv /

 

"Es gibt eine gute Chance, dass es diesmal angenommen wird"

Bund und Länder stimmen über neues kerntechnisches Regelwerk ab

Wissenschaftsjournalist Sönke Gäthke im Gespräch mit Monika Seynsche

Ein Luftbild des deutschen Kernkraftwerks Grohnde
Ein Luftbild des deutschen Kernkraftwerks Grohnde (picture alliance / dpa)

Nach dem Reaktorunglück von Fukushima wurden auch in Deutschland sogenannte Stresstests durchgeführt. Jetzt sollen sich die Vertreter der Länder mit dem Bundesumweltministerium auf ein neues kerntechnisches Regelwerk einigen, nach welchem Kernkraftwerke auf aktuellem technischen Stand sicher betrieben werden. Aber Bayern und Niedersachsen schießen quer.

Das gesamte Interview können Sie bis mindestens 20. April 2013 im Bereich Audio on Demand nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Forschung Aktuell

Ig Nobel-Preise 2014Schinken gegen Nasenbluten

Kiyoshi Mabuchi, Kitasato University, hält eine Banane zur Demonstration seines Forschungsobjektes hoch. Er referierte auf der Verleihungszeremonie der Ig-Nobel-Preise 2014 im Sanders Theater in Cambridge, Massachusetts.

Die Zeit der Nobelpreise rückt näher. In der ersten Oktoberwoche wird die Preiskomitees in Stockholm und Oslo die diesjährigen Laureaten verkünden. 14 Tage vorher werden in Boston, Massachusetts, die Träger der Ig-Nobelpreise gekürt Sie erhalten ihre Auszeichnung für Forschung, die "erst zum Lachen und dann zum Nachdenken" anregt.

Menschheit Afrikas Bevölkerung wächst drastisch

Industriesponsoring für Ärzte "Erhebliche Veränderungen zeichnen sich ab"