Sport am Wochenende / Archiv /

 

"Es muss eine unabhängige Untersuchungskommission geben"

Die Vorsitzende der Evaluierungskommission über die schwere Aufklärung der Freiburger Dopingvergangenheit

Letizia Paoli im Gespräch mit Philipp May

Letizia Paoli, Vorsitzende der Evaluierungskommission der Freiburger Sportmedizin.
Letizia Paoli, Vorsitzende der Evaluierungskommission der Freiburger Sportmedizin. (dpa)

Die Kriminologin Letizia Paoli fordert eine unabhängige Untersuchung ihrer Manipulations-Vorwürfe gegen die Uni Freiburg durch die Landesregierung Baden-Württemberg. Der Bericht der Evaluierungskommision wird wohl Mitte 2013 vorliegen, darin soll unter anderem auch das Wirken des Freiburger Sportmediziners Armin Klümper dargestellt werden. Für die "gebotenen Tiefe", so Paoli, fehle aber die Zeit.

Die Leiterin der Kommission zur Aufklärung der Freiburger Doping-Vergangenheit hatte mit ihren Kollegen schwere Vorwürfe gegen Altrektor Wolfgang Jäger erhoben. Er soll den Arbeitsauftrag der Kommission eigenmächtig eingeengt und damit manipuliert haben.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 10. Juli 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sport aktuell

"Hooligans gegen Salafisten"Schrei nach Aufmerksamkeit

Deutsche Fußballhooligans in Bratislava

Sie nennen sich "Hooligans gegen Salafisten": 300 Mitglieder dieser Gruppe haben sich gestern in Dortmund versammelt. Darunter auch etliche Rechtsextremisten, die einen wesentlichen Teil dieser bundesweiten Gruppierung ausmachen.

SchwimmenLandestrainer mit Vorgeschichte

Zum 1. Oktober bekommt ein Landesverband im deutschen Schwimmsport einen neuen Landestrainer. Möglicherweise ein Angestellter auf Abruf, denn gegen den Mann läuft ein Verfahren wegen sexuellen Missbrauchs einer Schutzbefohlenen.

GolfMartin Kaymer vor dem Ryder Cup

Der deutsche Golfspieler Martin Kaymer

Die Golf-Welt schaut nach Schottland. In Gleneagles heißt es Europa gegen die USA. Es geht um den Ryder Cup und somit nicht um Geld, sondern um Patriotismus und Prestige. Beim alle zwei Jahre ausgetragenen Kampf der Kontinente spielte zuletzt Martin Kaymer die Hauptrolle. Heiko Oldörp blickt zurück und schaut gleichzeitig voraus auf das diesjährige Duell.