Sport am Wochenende / Archiv /

 

"Es muss eine unabhängige Untersuchungskommission geben"

Die Vorsitzende der Evaluierungskommission über die schwere Aufklärung der Freiburger Dopingvergangenheit

Letizia Paoli im Gespräch mit Philipp May

Letizia Paoli, Vorsitzende der Evaluierungskommission der Freiburger Sportmedizin.
Letizia Paoli, Vorsitzende der Evaluierungskommission der Freiburger Sportmedizin. (dpa)

Die Kriminologin Letizia Paoli fordert eine unabhängige Untersuchung ihrer Manipulations-Vorwürfe gegen die Uni Freiburg durch die Landesregierung Baden-Württemberg. Der Bericht der Evaluierungskommision wird wohl Mitte 2013 vorliegen, darin soll unter anderem auch das Wirken des Freiburger Sportmediziners Armin Klümper dargestellt werden. Für die "gebotenen Tiefe", so Paoli, fehle aber die Zeit.

Die Leiterin der Kommission zur Aufklärung der Freiburger Doping-Vergangenheit hatte mit ihren Kollegen schwere Vorwürfe gegen Altrektor Wolfgang Jäger erhoben. Er soll den Arbeitsauftrag der Kommission eigenmächtig eingeengt und damit manipuliert haben.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 10. Juli 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sport aktuell

Doping-StudiePolitisches Nachspiel für den DOSB

Nachdem eine Expertenkommission Schlüsse aus der massiven deutschen Dopingvergangenheit gezogen hat, drängen Politiker auf ein Anti-Doping-Gesetz.

UEFA vs. RusslandDie WM 2018 steht auf dem Spiel

FIFA-Präsident Joseph Blatter und der russische Premierminister Wladimir Putin

Die UEFA bereitet Sanktionen gegen vor, für den Fall, dass sich die Krim-Clubs in den russischen Ligabetrieb einfügen.

Krim-KriseAngst vor Putin?

Der russische Präsident Wladimir Putin hält am 14. August 2014 eine Rede vor Abgeordneten der russischen Staatsduma und Politikern von der Krim.

Die internationalen Fußball-Verbände scheinen ratlos, wie sie mit der Situation auf der Krim umgehen sollen. Drei ukrainische Vereine nehmen bereits am russischen Spielbetrieb teil – ein eindeutiger Regelverstoß.