Samstag, 16.12.2017
StartseiteComputer und KommunikationDie neue Datenschutzgrundverordnung25.11.2017

Ethik im InternetDie neue Datenschutzgrundverordnung

Auf der Konferenz des Fraunhofer Fokus Instituts in Berlin ging es um Maschinenlernen, Algorithmen bei Regierung und Verwaltung. Die beim Oxford Internet Institute arbeitende Juristin Sandra Wachter brach dort eine Lanze für die im Frühjahr nächsten Jahres EU-verbindliche Datenschutzgrundverordnung.

Sandra Wachter im Gespräch mit Maximilian Schönherr

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Illustration, bei der ein Mann im Hasso-Plattner-Institut in Potsdam (Brandenburg) eine Hand auf einen Bildschirm mit dem visualisierten, weltumspannenden Internet hält. (dpa / Ralf Hirschberger)
Im Frühjahr nächsten Jahres soll eine EU-verbindliche Datenschutzgrundverordnung kommen (dpa / Ralf Hirschberger)
Mehr zum Thema

Digitale Gesellschaft Wir brauchen eine Algorithmen-Ethik

Marc-Uwe Kling: "Qualityland" Wenn Algorithmen das komplette Leben bestimmen

Cathy O'Neil: "Angriff der Algorithmen" Mathematische Massenvernichtungswaffen

Automatisierte Rechenverfahren Gegen die Übermacht der Algorithmen

Datenschutz Wie Staat und Wirtschaft den Bürger ausspähen

Sandra Wachter vom Oxford Internet Institute hält insbesondere das Recht auf Erläuterungen von KI-Entscheidungen für bedeutsam, denn dies umfasst neben Aspekten der Informatik auch Aspekte der Ethik. Mit Programmierern zusammen hat Dr. Wachter eine öffentliche Anhörung im Englischen Oberhaus bewirkt, wo es um die Transparenz von maschinengenerierten Entscheidungen geht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk