Wirtschaft am Mittag / Archiv /

 

Facebook macht Profit mit Werbung auf mobilen Geräten

Erste Bilanz nach dem Börsendebakel

Von Benjamin Hammer

Jeder vierte Dollar der Werbeeinnahmen wurde im zurückliegenden Quartal über ein mobiles Gerät generiert.
Jeder vierte Dollar der Werbeeinnahmen wurde im zurückliegenden Quartal über ein mobiles Gerät generiert. (picture alliance / dpa / Emily Wabitsch)

Der Beginn von Facebooks Börsenzeit 2012 war ein Fiasko. Zwischenzeitlich verlor die Aktie rund die Hälfte ihres Wertes. Facebooks Problem damals: Immer mehr Menschen nutzten das soziale Netzwerk über ihre Smartphones, und da verdiente das Unternehmen einfach kein Geld. Dieses Problem scheint gelöst.

Facebooks Sorgenkind ist jetzt kein Sorgenkind mehr. Mit mobiler Werbung auf Smartphones und Tablets, so scheint es, verdient das Unternehmen erstmals richtig Geld. Jeder vierte Dollar der Werbeeinnahmen wurde im zurückliegenden Quartal über ein mobiles Gerät generiert. Facebook-Chef Mark Zuckerberg sprach von einem aufregenden Jahr, auf das man zurückblicke. Man habe eine Milliarde Menschen verbunden – und man sei nun ein mobiles Unternehmen.

""Last year really was an amazing year for us on many levels. We connected a billion people, we navigated the transition to becoming a mobile company.”"

Schaut man auf die neuen Geschäftszahlen von Facebook, dann wird eines klar: Der Börsengang und die Investitionen in das Handygeschäft stecken dem Unternehmen noch in den Knochen. Im Schlussquartal des letzten Jahres fuhr Facebook 64 Millionen US-Dollar Gewinn ein, Investoren zeigten sich von dieser Zahl enttäuscht. Immerhin: Der Umsatz stieg in dieser Zeit um rund 40 Prozent. 1,6 Milliarden US-Dollar waren es von Oktober bis Dezember. Damit liegt die Firma von Mark Zuckerberg übrigens ziemlich weit hinter dem Internetgiganten Google. Der meldete für das dritte Quartal 2012 mal eben einen Umsatz von 14 Milliarden US-Dollar. Rund zehnmal mehr also als Facebook.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Wirtschaft am Mittag

Treffen der NotenbankerWann kommt die Zinswende in den USA?

US-Notenbankchefin Janet Yellen von unten fotografiert am mächtigen Holzpodium der US-Notenbank Fed.

Jackson Hole wird zum Mekka der Finanzwelt, denn dort treffen sich die wichtigsten Notenbanker der Erde, allen voran die neue US-Notenbank-Chefin Janet Yellen. Von ihr erwartet die Branche Auskunft zur weiteren Geldpolitik, insbesondere zu der Frage, wann die Zinsen in den USA wieder steigen.

Finanzierung von AnschlägenJordanische Bank unter Terrorverdacht

Israelische Polizisten untersuchen 2010 ein Auto, dass nahe jüdischer Siedlungen in der West Bank in eine Schießerei geraten war.

Der jordanischen Arab Bank werfen fast 300 Kläger in den USA vor, Selbstmordattentäter finanziert zu haben. Die Bank spricht von mehreren Versehen. Auch andere Banken hoffen, nicht für ihre Schuldner haften zu müssen - der Richter hat sich allerdings schon erstaunlich eindeutig geäußert.

Erntebilanz des BauernverbandesWettereinfluss und politische Großwetterlage

Auf einer Apfelplantage in Frankfurt (Oder) liegen reife und schon überreife Äpfel auf dem Boden.

Zu trocken, zu heiß, mal zu regnerisch oder zu kalt. Wenn der Deutsche Bauernverband die Erntebilanz veröffentlicht, spielt die Beeinträchtigung durch das Wetter meist eine Rolle. In diesem Jahr hat das Wetter wohl weitgehend gestimmt. Doch wie sieht das mit der politischen Großwetterlage aus?