Sternzeit / Archiv /

 

Familientreffen im Stier

Von Dirk Lorenzen

Im Moment drängeln sich viele Himmelskörper im Stier
Im Moment drängeln sich viele Himmelskörper im Stier (Stellarium)

Die Sonne, der Mond und die Planeten sind an unserem Himmel immer in Bewegung. Sie wandern unterschiedlich schnell durch die Sternbilder. Heute treffen sich gleich fünf dieser Gestirne im Sternbild Stier.

Da die Sonne die Szenerie überstrahlt, ist das himmlische Familientreffen nur teilweise zu beobachten. Eine besonders hübsche Konstellation entgeht uns: Merkur und Jupiter stehen dicht nebeneinander ein Stück unterhalb der Plejaden.

Für uns findet das unbeobachtbar am blauen Tageshimmel statt. Nur vom Weltraum aus sind vor dem schwarzen Hintergrund des Alls die Sonne und gleichzeitig die Sterne und Planeten zu sehen.

Venus und die Mondsichel sind dagegen mit etwas Glück etwa vierzig Minuten nach Sonnenuntergang tief am Westhimmel zu erspähen. Der Mond steht etwas links unterhalb der Venus. Die hauchdünne Sichel verschwindet nach elf Uhr im Horizontdunst. Venus ist gut eine halbe Stunde länger zu sehen.

Morgen ist der Mond problemlos zu entdecken, ein gutes Stück links oberhalb der Venus. Allerdings leuchtet er dann nicht mehr im Sternbild Stier, sondern in den nördlichsten Ausläufern des Orion.

Zwar hat sich der markante Himmelsjäger schon vor einigen Wochen vom abendlichen Firmament verabschiedet - aber die hoch erhobene Keule ragt noch immer über den Horizont und trifft morgen mit voller Wucht den Mond.

Heute aber steht der Mond noch im Stier, ebenso wie die Sonne, Venus, Jupiter und Merkur. Nur Mars und Saturn fehlen beim aktuellen Familientreffen des Planetensystems.

Erst in fünfeinhalb Jahren gibt es eine noch größere Versammlung der himmlischen Sippschaft als heute.

Der aktuelle Sternenhimmel

Die scheinbare Bahn der Sonne am Himmel

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sternzeit

AstronomieAlexander Gerst vor der Rückkehr

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst

Gut 2400 Mal hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst an Bord der Internationalen Raumstation die Erde umrundet - und bis zur Rückkehr in gut einer Woche kommen noch einmal 150 Orbits hinzu.

AstronomieDer Sternenhimmel im November

Der Sternenhimmel Mitte November gegen 21 Uhr

Auch am Firmament ist der Beginn der kalten Jahreszeit nicht mehr weit: Derzeit sind vor Mitternacht nur Fuhrmann, Stier, Zwillinge und Orion am Osthimmel zu erkennen - doch bis Ende November zeigt sich dann bereits die gesamte Pracht der Wintersternbilder, einschließlich Kleinem Hund und Sirius im Großen Hund.

AstronomieOrion ohne Raumpatrouille

Ein vollbeladenes ATV kehrt zur Erde zurück

Die erste Science-Fiction-Serie des deutschen Fernsehens war die legendäre "Raumpatrouille". Im Herbst 1966 schlugen sieben Folgen der "phantastischen Abenteuer des Raumschiffs Orion" Millionen Menschen in ihren Bann.

 

Wissen

VogelfitnessDie Lage bestimmt das Selbstbewusstsein

Kohlmeise (r.) beim Aggressionstest mit einer Meisenattrappe.

Jeder Tierbesitzer weiß es: Tiere haben eine Persönlichkeit. Wissenschaftler haben das lange Zeit bestritten. Inzwischen versuchen Biologen jedoch mit raffinierten Methoden der Persönlichkeit von Tieren auf die Schliche zu kommen.