Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

FilmBerlinale-Direktor Kosslick rechnet mit #metoo-Debatte

10.02.2018, Berlin: Der Berlinale-Bär ist auf Werbefahnen als Logo der Internationalen Filmfestspiele in den Arcaden am Potsdamer Platz zu sehen. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)
19 Filme konkurrieren um den Goldenen und die Silbernen Bären. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

In Berlin beginnen am Abend die 68. Internationalen Filmfestspiele.

Berlinale-Direktor Kosslick sagte im Deutschlandfunk, die großen Themen seien in diesem Jahr das Schicksal Geflüchteter sowie Zivilcourage und Machtmissbrauch. Er gehe davon aus, dass die Debatte über sexuelle Übergriffe unter dem Schlagwort #metoo sich über die ganze Berlinale hinziehen werde. Dazu sei ein ganzes Kompendium von Programmen geplant, betonte Kosslick.

Im Wettbewerb der Filmfestspiele konkurrieren in diesem Jahr 19 Filme um den Goldenen und die Silbernen Bären. Jury-Präsident ist der deutsche Regisseur Tom Tykwer. Zur Eröffnung ist am Abend die Weltpremiere des Animationsfilms "Isle of Dogs" von Wes Anderson zu sehen.

Diese Nachricht wurde am 16.02.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.