Die Nachrichten

Letzte Sendung hören:19:00 Uhr Nachrichten
schliessen

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

 
 
 
Nachrichten   
 
0:00
 
 
 
 

Nachrichten

FlüchtlingeKurz fordert "Schließung der Mittelmeerroute"

Flüchtlinge, die von der libyschen Küstenwache gerettet wurden, sitzen in Tripoli. (AFP / MAHMUD TURKIA)
Flüchtlinge, die von der libyschen Küstenwache gerettet wurden, sitzen in Tripoli. (AFP / MAHMUD TURKIA)

Angesichts der hohen Zahl von Bootsflüchtlingen vor der Küste Libyens fordert der österreichische Außenminister Kurz eine Schließung der Mittelmeerroute.

Gerettete Flüchtlinge dürften nicht mehr nach Italien gebracht werden, sagte Kurz bei einem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel. Denn je mehr Flüchtlinge in Italien ankämen, desto mehr machten sich überhaupt erst auf den Weg. Sein luxemburgischer Amtskollege Asselborn verlangte mehr Solidarität gegenüber Italien und eine wirksame Umverteilung von Flüchtlingen auf die anderen 27 EU-Staaten. Er warnte davor, gerettete Flüchtlinge nach Libyen zurückzubringen. Die dortigen Lager seien zum Teil Konzentrationslager, in denen kein Recht gelte.

Die EU-Außenminister wollen heute eine Bilanz der bisherigen Zusammenarbeit mit Libyen in der Flüchtlingskrise ziehen. Monatlich gelangen durchschnittlich mehr als zehntausend Flüchtlinge von dort nach Europa, die meisten von ihnen nach Italien.