Die Nachrichten

Letzte Sendung hören:17:00 Uhr Nachrichten
schliessen

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

 
 
 
Nachrichten   
 
0:00
 
 
 
 

Nachrichten

Flüchtlingsrettung im MittelmeerOrganisationen weisen Kritik von de Maizière zurück

Die Sea Watch bei einem Rettungseinsatz im Mittelmeer (privat)
Ein Rettungseinsatz von Hilfsorganisationen im Mittelmeer (privat)

Bundesinnenminister de Maizière hat das Vorgehen von Nichtregierungsorganisationen zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer kritisiert. Sea Watch und die Ärzte ohne Grenzen weisen alle Vorwürfe zurück.

Er sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, es gebe Vorwürfe, dass die Schiffe der Organisationen ihre Positionen verschleierten, indem sie Ortungsgeräte ausschalteten. Sein italienischer Amtskollege Minniti habe ihm zudem gesagt, dass die Schiffe in libysche Gewässer führen und Lichter einschalteten und so den Booten der Schlepper ein Ziel vorgäben. Das löse kein Vertrauen aus, betonte de Maizière.

Hilfsorganisationen wiesen die Vorwürfe zurück und teilten mit, niemand habe Beweise für die Unterstellungen. Sea Watch erklärte, man versuche nicht, die eigene Position zu verschleiern. Zudem sei es Pflicht, nachts mit eingeschalteten Suchscheinwerfern zu fahren. Ein Sprecher der Ärzte ohne Grenzen sagte, man befahre libysche Hoheitsgewässer nur in Notfällen und in Absprache mit den dortigen Behörden. Mit den Schleppern kommuniziere man nicht.