Montag, 28.05.2018
 
Seit 09:10 Uhr Europa heute
StartseiteDeutschlandfunk - Der PolitikpodcastMerkel, Macron und die Reform Europas20.04.2018

Folge 39Merkel, Macron und die Reform Europas

"Ein neuer Aufbruch für Europa" - das ist Teil des Titels des Koalitionsvertrages der Großen Koalition. Was aber heißt das konkret, was will diese Bundesregierung, was will Merkel für Europa und wo gibt es Differenzen mit Frankreichs Präsident Macron?

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) begrüßt den französischen Präsidenten Emmanuel Macron im Humboldt-Forum im Berliner Schloss.  (Michael Kappeler/dpa)
Der französische Präsident Emmanuel Macron in Berlin bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (Michael Kappeler/dpa)

Die Woche stand im Zeichen der Europapolitik. Während Emmanuel Macron vor dem Europaparlament noch einmal für seine Reformagenda warb, versuchten Teile der CDU und CSU, die Bundeskanzlerin an Ketten zu legen. Anne Raith, die sich beim Deutschlandfunk in Köln mit Frankreich beschäftigt, Peter Kapern in Brüssel und Stephan Detjen im Berliner Hauptstadtstudio sprechen darüber, worum es Macron im Kern geht und was sein Politikverständnis von dem Merkels unterscheidet. Es geht auch um die Frage, ob es auch in Deutschland mit Blick auf die Europawahl im nächsten Jahr ein Wählerpotential für Macron gibt, der mit seiner Bewegung En Marche das Parteiensystem in ganz Europa herausfordern will.

Wir freuen uns über Ihre Meinungen: Wenn Sie möchten, können Sie uns entweder eine E-Mail schreiben oder mit der Diktiergerätfunktion Ihres Smartphones eine kurze Sprachnachricht an uns aufnehmen und per E-Mail an politikpodcast@deutschlandfunk.de senden.

Auf Twitter finden Sie das Hauptstadtstudio unter @dlf_berlin.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk