• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund
StartseiteOn StageNoch immer politisch engagiert25.03.2016

Folk-Legende Joan BaezNoch immer politisch engagiert

Sie ist ihren Idealen treu geblieben. Musik ohne politische Botschaft kommt für sie nicht in Frage. "Unrecht muss benannt und bekämpft werden", so lautet noch immer das Credo von Joan Baez. Auch mit inzwischen 75 Jahren eine mahnende wie ermutigende Stimme.

Am Mikrofon: Thekla Jahn

Die amerikanische Folk-Sängerin Joan Baez beim Paleo Festival in Nyon (Schweiz) 2015 (dpa / picture alliance / Martial Trezzini)
Die amerikanische Folksängerin Joan Baez beim Paleo Festival in Nyon 2015 (dpa / picture alliance / Martial Trezzini)

Aufnahme vom 25. 7. 2015 beim 40. Paleo Festival in Nyon

Als Folksängerin hat sie mehr Platten verkauft, als die meisten ihrer Kollegen. Doch Joan Baez sieht sich selbst weniger als Musikerin, denn als Politikerin. Als Kind wurde sie wegen ihrer dunklen Hautfarbe – ihr Vater war Mexikaner – manchmal "Nigger" gerufen. Vielleicht ein Grund dafür, dass sie sich von den Reden Martin Luther Kings angesprochen fühlte und sich schon früh gegen die Rassentrennung und für Bürgerrechte einsetzte.

Auszeichnungen für ihr politisches Engagement

Sie sang beim Civil Rights March 1963 und prangerte 1969 auf dem Woodstock-Festival die Menschenrechtsverletzungen und Kriege in aller Welt an. Seither hat sich Joan Baez immer wieder für den Frieden eingesetzt – von Vietnam bis zum Irak, von Europa bis Afrika, von Mittel- bis Südamerika. Und so erhielt sie neben Auszeichnungen für ihre Musikalben auch zahlreiche für ihr politisches Engagement. Erst im vergangenen Jahr wurde ihr der "Ambassador of Conscience Award " verliehen, das ist die höchste Auszeichnung der Menschenrechtsorganisation "Amnesty international" für Persönlichkeiten, die durch ihre Arbeit und ihr Wirken die Welt inspirieren.

Über ein halbes Jahrhundert Folk

Begonnen hat ihre beispiellose Karriere 1959. Da war Joan Baez gerade einmal 18 Jahre. Beim Newport Folk Festival holte sie der Musiker Bob Gibson als Überraschungsgast auf die Bühne und über Nacht wurde sie zum Star der Folkszene. Sie trat mit Pete Seeger und Woody Guthrie auf, stellten ihrem Publikum den damals noch unbekannten Bob Dylan vor. Seither ist die mittlerweile 75jährige Joan Baez mit Volksballaden und Protestliedern unterwegs.

Noch immer bannt Joan Baez das Publikum

Beim 40. Paleo Festival im vergangenen Jahr in Nyon sang sie noch einmal ihre großen Erfolge, eigene Stücke und viele ihrer berühmten Coverversionen. Natürlich trägt ihre Stimme nicht mehr so wie früher, die Kraft fehlt, vieles singt sie eine Oktave tiefer  als früher. Doch auch wenn ihr Gesang stellenweise brüchig ist, die Emotion dahinter ist geblieben und noch immer zieht sie das Publikum in ihren Bann. Mit ihr auf der Bühne standen: der Multi- instrumentalist Dirk Powell an den Tasten und Saiten, ihr Sohn - der Perkussionist Gabriel Harris - und die 23jährige Sängerin Grace Stumberg. Sie ist schon länger Im Tourteam tätig, aber irgendwann – so erzählt Joan Baez – bemerkte sie, dass diese junge Frau sehr, sehr gut singen kann.

Dieses Konzert können Sie bis zum 20. 7. 2016 online nachhören

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk