• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:10 Uhr Marktplatz
StartseiteCampus & KarriereWie die Exzellenzinitiative weitergehen soll23.04.2016

ForschungsförderungWie die Exzellenzinitiative weitergehen soll

Im Wettbewerb und mit drei Förderlinien, so fördern Bund und Länder seit 2005 Spitzenforschung in Deutschland. Über vier Milliarden Euro sind seitdem gezahlt worden, um, wie es heißt "den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken, seine internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessern und die universitäre Spitzenforschung sichtbarer machen".

Moderation: Kate Maleike

Die Bund-Länder-Vereinbarung zur Spitzenforschung in Deutschland steht. Im Bild Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) und die Bremer Senatorin für Wissenschaft  Eva Quante-Brandt (SPD). (picture alliance/dpa/Sophia Kembowski)
Die Bund-Länder-Vereinbarung zur Spitzenforschung in Deutschland steht. Im Bild Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) und die Bremer Senatorin für Wissenschaft Eva Quante-Brandt (SPD). (picture alliance/dpa/Sophia Kembowski)

Nach einer wissenschaftlichen Evaluierung des Wettbewerbes sind nun die Pläne vorgelegt worden, wie die Spitzenförderung künftig aussehen soll. Fachhochschulen werden darin nicht in der Exzellenzinitiative an sich berücksichtigt, sondern sollen eine Extra-Förderung bekommen. Und Graduiertenschulen, die bislang eine eigeständige Förderlinie in der Exzellenzinitiative waren, fallen künftig ganz raus aus dem Wettbewerb.

Campus & Karriere schaut genauer in die Zukunftspläne für die Spitzenforschung in Deutschland, fragt auch nach den angekündigten Maßnahmen für den wissenschaftlichen Nachwuchs sowie für die Fachhochschulen und beleuchtet speziell die Auswirkungen für die Graduiertenschulen wenn die Exzellenzgelder wegfallen.

Gesprächsgäste:

  • Prof. Eva Quante-Brandt, Wissenschafts-Senatorin in Bremen und Länder-Sprecherin in der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern
  • Dr. Sabine Schäfer, Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) Uni Bielefeld und Mitverfasserin der Stellungnahme zur Zukunft der Graduiertenschulen aus der Exzellenzinitiative 
  • Prof. Karim Khakzar, Präsident der Hochschule Fulda und Vertreter Fachhochschulen
  • Dr. Barbara Geist, Sprecherin exzellenter Nachwuchswissenschaftlerinnen

Weiteres Thema:

Ludger Fittkau                                  
Was passiert, wenn die Exzellenzförderung wegfällt?
Nachgefragt an der Graduiertenschule "Graduate School of Excellence Computational Engineering” der TU Darmstadt

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk