• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 02:07 Uhr Konzertmomente
StartseiteCorsoDer Überwacher der Überwacher 21.05.2015

Fotograf Trevor PaglenDer Überwacher der Überwacher

Der Kalifornier Trevor Paglen hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Überwachungsstaat ein Gesicht zu geben. Seine Methode: die Einrichtungen von CIA und NSA fotografieren. Nun hat der Künstler auch Hobbyfotografen aufgerufen, Fotos von Überwachungseinrichtungen in Deutschland zu machen.

Von Sammy Khamis

ILLUSTRATION - Durch eine Lupe ist am 16.01.2014 in Berlin das Logo des US-Geheimdienstes National Security Agency (NSA) auf einem Monitor zu sehen. US-Präsident Obama stellt am 17. Januar 2014 seine Reformen für den Geheimdienst NSA vor. Foto: Nicolas Armer/dpa (dpa/Nicolas Armer)
Im Fokus von Trevor Paglen: die NSA (dpa/Nicolas Armer)

"Ich arbeite gerade an einer Videoinstallation für meine Ausstellung im Sommer in Frankfurt. Dafür verwende ich Material, das ich für den Film "Citizen Four" gedreht habe. Ich habe gut sechs Monate vor allem Landschaftsaufnahmen gefilmt, und zwar immer solche, die mit Überwachung zu tun haben."

Also hier im Schnittraum von Trevor Paglen ist ein kleiner schwarzer Pappkarton an die Wand gehängt, circa drei Meter lang und einen Meter hoch und ganz viele Abzüge von den Fotos drauf.

"Das auf dem Bild hier ist die Küste vor Cornwall in England. An dem Küstenabschnitt kommen sehr viele Glasfaserkabel an Land. Und direkt über der Küste hat die NSA Abhöranlagen errichtet. Es ist also wahrscheinlich, dass sie dort alle Kabel anzapfen. Ach was, es ist sicher, dass sie das machen. Mir geht es darum zu zeigen, wie die Welt um uns herum aussieht. Wenn du weißt, dass an diesem Strand Glasfaserkabel ankommen, und du dazu noch weißt, dass die NSA dort ihre Antennen aufstellt, dann wird ganz schnell ganz offensichtlich, was dort vor sich geht. Wenn Du diese Informationen nicht hast, und einfach nur durch die schöne Landschaft spazierst, dann hast du keinen Schimmer davon, dass alles und jeder überwacht wird. Ich recherchiere extrem viel, und versuche dann zu zeigen, wie Überwachung aussieht."

Dann ist hier wieder ein Foto, auf dem man nur Wolken sieht.

Nicht nur an der Nordsee überwachen die USA Deutschland

"Das ist sogar in Deutschland, an der Nordsee. Hier kommen Glasfaserkabel aus Amerika und Asien an Land. Von hier aus gehen sie zum großen Internetknotenpunkt in Frankfurt. Ich bin mir 100 Prozent sicher, dass die NSA auch diese Kabel anzapft."

Und nicht nur an der Nordsee überwachen die USA Deutschland, sondern auch am großen Internet--Knotenpunkt in Frankfurt und auch hier in der Nähe von Nürnberg, genauer in Ansbach. Hier gibt es einen großen Stützpunkt der US-Armee und hier sitzt auch die NSA unter anderem. Ich bin jetzt hier auf einem Feld außerhalb von Ansbach, die Sonne geht langsam unter, und neben mir steht Uwe, auch ein Amateurfotograf, mit der Kamera im Anschlag.

Uwe, was fotografierst Du hier?

Uwe: "Also wir sehen hier das US-Airfield in einem Vorort von Ansbach, Katterbach. Und das ist in der Dokumentation von Trevor Paglen erwähnt. Und deswegen habe ich mich hier auf den Weg gemacht, um für den Fotowettbewerb Bilder zu machen und die dann auch rechtzeitig einzureichen."

Was hast Du denn jetzt schon fotografiert hier? Die Kamera hast Du umgeschnallt und Du hast auch schon Fotos gemacht.

Uwe: "Man sieht jetzt hier verschiedene Antennen und man sieht auch die militärischen Einrichtungen und die Militär-Infrastruktur. Und auch Hubschrauber stehen hier. Aber es muss wohl auch Orte geben, wo hier die NSA die Überwachungsfunktionen wahrnimmt."

"Hast Du denn das sehen neu gelernt seit dem Eagle Eye Contest, oder seitdem Du dich mit Trevor Paglen und seinen Fotos beschäftigst?"

Uwe: "Das sehen vielleicht nicht komplett neu, aber ich fand es interessant, dass man doch ständig diese "Orte der Überwachung", wie er das ja dort nennt, dass die uns umgeben. Und das war mir vorher nicht klar. das hat sich praktisch zu diesem Aufruf zu dem Wettbewerb und auch mit der Beschäftigung mit dem Thema, das das ja notwendig macht, dass man dort auch hingeht, das hat das bewirkt."

Jetzt kommt auch schon die Polizei hier an den Zaun her gefahren.

"What are you doing here, taking pictures?"

"Yes?"

"That's not allowed according to the American Post Law."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk