Mittwoch, 13.12.2017
StartseiteQuerköpfeEin Leben ohne Akkordeon ist möglich - aber sinnlos14.09.2016

Frank Grischek amüsiert durch MissmutEin Leben ohne Akkordeon ist möglich - aber sinnlos

Kein anderer Musikkabarettist versteht es, so missmutig aus der Wäsche zu schauen wie Frank Grischek. Hat er Gründe? Ja! Er trägt zeitlebens ein zentnerschweres Akkordeon vorm Bauch und muss dauernd der Frage ausweichen: "Akkordeon? Und was machen Sie beruflich?"

Von Rainer Link

Der Musikkabarettist Frank Grischek steht mit seinem Akkordeon auf der Bühne.  (Frîa Hagen)
Ohne Akkordeon ist Frank Grischek auf der Bühne nicht vollständig. (Frîa Hagen)

Mit konstant schlechter Laune belehrt er seine Hörer, dass sie ihre Sicht auf Akkordeonisten, ob die nun in der Fußgängerzone nerven oder das Publikum im Konzertsaal quälen, gründlich überdenken sollten. Unter den Händen des Hamburger Musikers verwandelt sich das "Klavier für Arme" in eine Waffe, mittels derer er die Volksmusikplagen vom Stamme Silbereisen oder Hinterseer massakriert.

Grischek entlockt dabei seinem Instrument alles, was zwischen Tango und Musette passt. Keine hausbackene Quetschkommodenmucke sondern Tastenqualität vom Profi. Frank Grischek straft damit die alte Regel: "Ein wahrer Gentleman beherrscht das Akkordeon, macht aber keinen Gebrauch davon."

Die aktuellen Termine von Frank Grischek

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk