Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

FrankreichSalafisten radikalisieren in Sportvereinen

Ahmed Abdelasis A. alias Abu Walaa von hinten bei einer Video-Botschaft. (dpa / Screenshot)
Salafisten nutzen offenbar Fitnessstudios und Kampfsporttrainings um Menschen zu radikalisieren. (dpa / Screenshot)

In Frankreich versuchen Salafisten offenbar verstärkt, in Sportvereinen neue Anhänger zu finden.

Zu dem Ergebnis kommt der frühere Gendarm Mederic Chapiteau, der für eine Doktorarbeit über das Thema recherchiert. Er sagte, dass vor allem Hallenfußball, alle Kampfsportarten und Bodybuilding "echte Risikozonen" seien. Die Lage sei "katastrophal" mit Blick auf die Kampfsportarten. Auch preiswerte Fitnessstudios würden zur Radikalisierung genutzt. "Das sind Orte, wo man sich austauschen und trainieren kann, ohne dass jemand sieht, was dort passiert."

Ein Geheimdienstbericht kam zuletzt zum Ergebnis, dass es in Frankreichs Sportvereinen fast 1.000 Menschen gibt, denen eine Nähe zum Salafismus nachgesagt wird. Ein Teil der Personen ist als Gefährder registriert. Die Region Ile de France reagierte darauf mit speziellen Ansprechpartnern. 100 Personen wurden ausgebildet, um Sportverbänden zur Seite zu stehen.

Einen Beitrag zu dem Thema aus der Sendung "Sport aktuell" können Sie hier lesen.