Samstag, 18.11.2017
StartseiteSport AktuellDFB-Spielerinnen wollen liefern23.10.2017

Frauen-NationalmannschaftDFB-Spielerinnen wollen liefern

Mit „die Titelsammlerinnen“ überschreibt der DFB auf seiner Homepage die zusammenfassende Geschichte über die Frauenfußball-Nationalmannschaft. Doch nach der 2:3-Niederlage vergangene Woche gegen Island ist plötzlich die WM-Qualifikation in Gefahr. Morgen gegen die Färöer würde alles andere als ein Kantersieg in Großaspach die Stimmung weiter arg ramponieren.

Von Thomas Bareiß

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Steffi Jones lacht bei einer Pressekonferenz in die Kameras (dpa/Carmen Jaspersen)
Die Trainerin der Deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft, Steffi Jones, steht in der Kritik. (dpa/Carmen Jaspersen)
Mehr zum Thema

DFB-Frauen Jones darf weitermachen

Frauenfußball-EM "Über Jones dürfte diskutiert werden""

Frauenfußball "Können große Dinge erreichen"

Die Deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft will, ja muss gegen die Färöer ein Zeichen setzen. Manche sprechen da von einem "Charaktertest", manche von "Wiedergutmachung" nach dem peinlichen 2:3 gegen Island. Bundestrainerin Steffi Jones weiß, dass ihre Mannschaft auf einem deutlich höheren Level als zuletzt spielen kann und fordert dementsprechend: "Die Körpersprache, hundertprozentige Präsenz, dass wir mit Spielfreude dennoch in das Spiel gehen, dass wir Tore schießen und, dass jede Spielerin ihre Leistung abruft – mit Selbstvertrauen, mit Mut und mit ganz viel Spielfreude und Torhunger."

Frauen wollen Zeichen setzen

Apropos Torhunger. Die Färöer haben ihre bisherigen Spiele jeweils mit 0:8 verloren. Nur ein sehr deutlicher und ein in allen Belangen überzeugender Sieg über den krassen Außenseiter würde wohl die zuletzt laut aufgedrehte Kritik an Mannschaft und Bundestrainerin leiser stellen. "Wir werden liefern", verspricht Alexandra Popp: "Wir wollen nicht nur uns selbst beweisen, was wir eigentlich für eine Qualität haben, sondern wir wollen es vor allem auch dem Trainerteam zeigen. Und auch den Leuten, die hier eigentlich gerade sitzen und uns quasi auseinandernehmen . Ich glaube, dass morgen definitiv eine andere Mannschaft auflaufen wird vom Charakter als es vielleicht zum Teil gegen Island gefehlt hat."

Ein hoher Sieg vorausgesetzt und die derzeit drittplatzierten Deutschen Frauen könnten sich vielleicht wieder die Tabellenführung in der Gruppe fünf zurückerobern. Da die beiden punktgleich führenden Teams aus Tschechien und Island am Dienstag aufeinandertreffen. Das richtige Zeichen für die Kritiker.  

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk