Freistil

Nächste Sendung: 31.05.2015 20:05 Uhr

Superman
Und wie er in die Welt kam
Von Lorenz Schröter
Regie: Robert Steudtner
Produktion: DLF 2012

Als Joe Shuster und Jerry Siegel den Mann mit der blauen Ganzkörperstrumpfhose erfanden, ihn nach Nietzsches Übermenschen benannten und ihn in Fritz Langs 'Metropolis' auf Verbrecherjagd schickten, ahnten die bitterarmen Künstler nicht, dass sie gerade den amerikanischen Mythos und ein ganzes Genre erfunden hatten.

Sendung vom 24.05.2015

Sendung vom 17.05.2015

Sendung vom 10.05.2015

Sendung vom 03.05.2015

Sendung vom 01.05.2015

Sendung vom 26.04.2015

Sendung vom 19.04.2015

Sendung vom 12.04.2015

Sendung vom 05.04.2015

Sendung vom 29.03.2015

Sendung vom 15.03.2015

Sendung vom 08.03.2015

Sendung vom 01.03.2015

Sendung vom 22.02.2015

Sendung vom 15.02.2015

Sendung vom 08.02.2015

Sendung vom 01.02.2015

Sendung vom 25.01.2015

Sendung vom 18.01.2015

Sendung vom 11.01.2015

Sendung vom 04.01.2015

Sendung vom 28.12.2014

Sendung vom 21.12.2014

Sendung vom 14.12.2014

Sendung vom 07.12.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Die ganze Welt hat heute einen Preis. Dieser Ökonomisierung aller Lebensbereich widmet sich der DLF in der Themenwoche "Ware Welt" - ausführlich, kritisch-analytisch und akustisch lebendig. 

Dossier

OrganspendeAuf Leben oder Tod

Ein Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen wird am 27.09.2012 in Berlin am Eingang eines OP-Saales vorbei getragen. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Wartelisten todkranker Patienten wurden manipuliert und Regeln zur Vergabe der raren Spenderorgane vielfach gebrochen. Die Ursachen: falsche Anreize, lasche Kontrollen und die erbitterte Konkurrenz der Transplanteure um die Organe.

 

Das Feature

Antisemitismus in UngarnDie Blutanklage

Das Budapester Parlamentsgebäude in Ungarn. (imago / McPHOTO)

Im April 1882 verschwand das 14-jährige christliche Dienstmädchen Esther Solymosi aus dem von mehrheitlich armen Ungarn und Juden bewohnten nordungarischen Dorf Tiszaeszlár. Der tragische Fall ereignete sich am Vorabend der Osterfeier und des Pessachfestes und schuf eine hysterische Atmosphäre.

 

Hörspiel

Hörspiel am SamstagAbendliche Häuser

Undatiertes Porträt des deutschen Schriftstellers Eduard von Keyserling (1855-1918). (picture alliance / dpa)

Die Auflehnung des jungen baltischen Barons Egloff gegen die starren Traditionen seiner Familie und die hochkultivierte Müdigkeit seiner Standesgenossen endet im Tod. Die Liebe eines jungen Mädchens, das ihn trotz ihrer Neigung im Stich lässt, endet in der Resignation.