• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 13:00 Uhr Nachrichten
StartseiteLebenszeitFür Junge nur das Beste04.02.2011

Für Junge nur das Beste

Doch wie gut ist die medizinische Versorgung im Alter?

Billigere Behandlungen, falsche und zu viele Medikamente, schlechte psychotherapeutische Versorgung - laut Altenbericht der Bundesregierung ist die medizinische Betreuung im Alter mangelhaft. Außerdem gibt es zu wenige Fachärzte, die sich mit Altersmedizin beschäftigen. Verschärfend wirkt auch der Kostendruck im Gesundheitssystem. Nicht alles, was gemacht werden kann, können wir uns leisten.

Eine Sendung von Barbara Weber und Bettina Schmieding (Moderation).

Ein älterer Patient sitzt während eines Belastungs-EKGs auf einem Ergometer in einer Praxis für Allgemeinmedizin in Stuttgart. (AP)
Ein älterer Patient sitzt während eines Belastungs-EKGs auf einem Ergometer in einer Praxis für Allgemeinmedizin in Stuttgart. (AP)

Aber stimmt das Bild, das sich auf den ersten Blick abzeichnet? Gibt es diese Schieflage zwischen Jung und Alt in der Medizin tatsächlich? Vielleicht ist es manchmal ein Segen, alte Patienten nicht mehr der ausufernden Apparatemedizin auszusetzen. Werden alte Menschen in der Bundesrepublik also wirklich schlechter behandelt als junge - oder liegt der Unterschied vielmehr zwischen privat und gesetzlich Versicherten?

Gäste der Sendung:

o Prof. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie, Universität Heidelberg, Vorsitzender der Kommission des 6. Altenberichts des Bundestags

o Prof. Ralf Schulz, Leiter des Lehrstuhls Geriatrie an der Universität Köln und Chefarzt der Klinik für Geriatrie am St. Marienhospital.

o Dr. Hildegard Arnold, Vorsitzende des Seniorenrates der Stadt Mettmann

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk