• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag
StartseiteSport AktuellWelche Chancen hat Leipzig?18.05.2017

Fußball EM 2024Welche Chancen hat Leipzig?

Der Deutsche Fußball Bund bewirbt sich um die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft 2024. Einziger Konkurrent ist die Türkei. 14 Städte hierzulande machen sich Hoffnung, EM-Spielort werden zu können. Leipzig ist dabei, aber auch mit guten Chancen?

Von Bastian Brandau

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Blick auf die grüne Rasenfläche des Leipziger Fußballstadions. (DPA / Picture Alliance / Hendrik Schmidt)
Die Leipziger Arena bei einem Bundesliga-Heimspiel des Lokal-Clubs RB. (DPA / Picture Alliance / Hendrik Schmidt)
Mehr zum Thema

Fankultur - Ungeliebte Bullen - Unterwegs mit den Fans von RB Leipzig
(Deutschlandfunk Kultur, Die Reportage, 07.05.2017)

Fußball - Drittliga-Vereine in Finanznot
(Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 19.03.2017)

RB Leipzig - Leipziger Willkommenskultur
(Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 12.02.2017)

Die Euphorie ist groß in Leipzig. Bundesligist RB spielt in der kommenden Saison in der Champions League. Vor einigen Monaten kaufte der Verein das Stadion, in dem 2024 auch Spiele der Fußball-Europameisterschaft ausgetragen werden könnten. Doch davon profitieren sollen nach Wunsch des DFB nicht nur Hotels und Gastronomie, sondern auch die Amateurfußballer. Die Auswahl der Städte soll auch nach sogenannten weichen Kriterien geschehen. Leipzig wächst, das hat Auswirkungen auf die Vereine, die überwiegend auf städtischen Plätzen spielen.

Bis 2024 keine neuen Fußballplätze vorgesehen

Der Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, der CDU-Europaabgeordnete  Hermann Winkler, wünscht sich im Windschatten der EM-Bewerbung mehr Investitionen von der Stadt. "Aber der Sportentwicklungsplan der Kommune, ebenfalls bis 2024, weist keinen einzigen Neubau eines Fußballplatzes aus. Und das passt nicht zusammen, denn es kommen auch mehr Einwohner, die Sport treiben wollen und wir wissen, die Sporteinrichtungen, es gibt 72 Stück in Leipzig, platzen jetzt schon aus allen Nähten."

Stadtverwaltung schweigt

Acht bis zehn neue Kunstrasenplätze seien in Leipzig notwendig, hat der Leipziger Fußball-Verband errechnet. Die Stadtverwaltung lehnt eine Interviewanfrage des Deutschlandfunks ab. Alle Bewerberstädte seien zu Verschwiegenheit verpflichtet. Gegenüber der Leipziger Volkszeitung hatte der Leipziger Sportbürgermeister Heiko Rosenthal noch gesagt, es gelte, die vorhandenen Flächen intensiver zu nutzen. Von den insgesamt erhöhten Investitionen der Stadt in Sportanlagen profitiere der Fußball als größter Verband eh besonders, so der Linkspolitiker. Fußballpräsident Winkler hofft, dass die Stadt noch nachlegt. Ein Scheitern der Bewerbung Leipzigs an den weichen Kriterien hält er für unwahrscheinlich. Die Stadt sei nicht nur ein Traditionsstandort, sondern ist neben Berlin einziger Bewerber in Ostdeutschland.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk