Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Fußball-WMVideobeweis soll Spielzeit nicht verkürzen

MOSCOW REGION, RUSSIA - JUNE 9, 2018: A FIFA VAR room at the 2018 World Cup International Broadcast Center (IBC) in the Crocus Expo International Exhibition Centre ahead of the upcoming FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball Russia 2018. Mikhail Japaridze/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS08335F (imago / Mikhail Japaridze)
Hier arbeiten während der WM die Videoassistenten. (imago / Mikhail Japaridze)

Der Leiter der FIFA-Schiedsrichterabteilung, Massimo Busacca, hat die Schiedsrichter der Fußball-WM aufgerufen, die für den Videobeweis benötigte Zeit vollständig nachspielen zu lassen.

Busacca sagte bei einer Pressekonferenz, dass nicht eine Sekunde des Spiels verloren gehen werde. Gleichzeitig betonte der Schweizer, die Schiedsrichter dürften sich bei der Analyse die Zeit nehmen, die sie bräuchten - auch wenn es zehn Minuten seien.

Es ist das erste Mal, dass der Videobeweis bei einer WM eingesetzt wird. Der Argentinier Nestor Pitana ist der erste Schiedsrichter, der das neue Hilfsmittel bei einer WM nutzen wird - er pfeift das Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien.

Diese Nachricht wurde am 13.06.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.